Question: Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

Das Unendlich-Zeichen ist in dem Symbolverzeichnis der Office-Anwendungen enthalten. Klicken Sie im Office-Programm, zum Beispiel Microsoft Word, im Menü auf Einfügen und anschließend auf Symbol. Wählen Sie nun das Unendlich-Zeichen ∞ aus.

Wie schreibt man Infinity?

Unendlichkeit f. infinity.Unbegrenztheit f. infinity.Grenzenlosigkeit f. infinity.Unermesslichkeit f. infinity.

Was symbolisiert die liegende Acht?

oder ∞) ist ein mathematisches Zeichen, mit dem Unendlichkeit symbolisiert wird. Es ähnelt einer liegenden Ziffer Acht. In der Bedeutung als unendlich große Zahl wurde es 1655 von dem englischen Mathematiker John Wallis eingeführt.

Gebet beim Wie mache ich ein unendlich Zeichen? einer Kerze Herr, diese Kerze, die ich jetzt entzünde, soll Licht von Deinem Lichte sein. Zeige mir in meiner Unvollkommenheit meinen Weg durch alle Schwierigkeiten meines Lebens.

Lass das Licht der Kerze Zeichen Deiner Liebe sein, die alles Unvollkommene verzehrt und mein Herz erwärmt. Arbeit und Alltag lassen mich nicht lange hier verweilen. So leuchte dieses Licht an meiner Statt.

Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

Hilf mir Herr, in Deinem Licht meinen Weg durch den Tag zu gehen. Gebet nach dem Entzünden einer Kerze Ich bin gekommen, um eine Kerze anzuzünden. In ihrem Licht möchte ich einen Augenblick schweigend und betend hier bleiben.

Heilige Maria, dir kann ich mich anvertrauen mit meinen Schwierigkeiten und Sorgen, mit meinen Hoffnungen und Ängsten und auch mit meinem heutigen Anliegen.

Jesus, du unser Bruder, du kennst mich. Schau auf die Kerze und auch ihr Licht. Nimm sie an als mein Gebet. Nimm sie an als Zeichen meines Glaubens. Und wenn ich gehe, dann soll die Kerze deutlich machen, dass ich mit meinem Anliegen weiter in Deiner Gegenwart bleiben möchte.

Lass mich auf diesem Weg erfahren, dass Deine Liebe mich hält und trägt. Vor dem Bekenntnis Herr Jesus Christus, ich komme heute zu Dir, um Dir meine Sünden zu bekennen.

Ich möchte mich bemühen, während meines Wie mache ich ein unendlich Zeichen? ehrlich und aufrichtig zu sein und mit der richtigen Gesinnung zu beichten. Dort, wo es mir trotz meiner Bemühungen nicht gelingen will, hilf Du mir bitte. Lasse mich nicht zu viel oder zu wenig sagen, und dort, wo ich die wahre Gesinnung aus den Augen verliere, hilf mir auf den Weg zurück. Lass mich nichts verschweigen oder zu viel sagen, nur weil der Beichtvater zuhört.

Gib mir Kraft für ein reines Bekenntnis. Nach dem Bekenntnis Herr Jesus Christus, ich bitte Dich: Vergib mir dort, wo meine Beichte noch unecht, mein Bekenntnis noch nicht klar genug war. Ich bemühe mich um die richtige Gesinnung, aber es will mir nicht immer gelingen.

Dort, wo meine Gesinnung falsch war, vergib mir bitte. Ich möchte mir immer mehr Mühe geben, es richtig zu machen, aber ich muss noch viel lernen.

Vergib mir bitte auch dort, wo meine Reue unecht war, ich nur aus Pflichtgefühl gebeichtet habe. Vor allem aber bitte ich Dich um Vergebung meiner Sünden. Ich bemühe mich und kämpfe um einen starken Glauben, der trotzdem häufig ziemlich klein ist.

Ich weiß, dass ich alleine nichts tun kann, um meine Schuld wegzunehmen und ich danke Dir, dass ich sie vor Dir bekennen darf. Ich weiß, dass ich von Deiner Gnade und Barmherzigkeit abhängig bin. Hilf mir, mich nicht zu sehr darauf zu verlassen. Nicht, dass keine Wolke des Leides über dich komme, nicht, dass dein künftiges Leben ein einziger Weg von Rosen sei, nicht, dass du niemals eine Reueträne vergießen mögest, nicht, dass du niemals Schmerz fühlen sollst.

Denn Tränen reinigen das Herz, Leid adelt die Seele, Schmerz und Not bringen uns der liebevollen Mutter des Kindes von Bethlehem näher und sichern uns den Trost ihres Lächelns.

Mein Wunsch für dich ist: dass du in deine m Herzen immer die leuchtende Erinnerung an jeden reichen Tag deines Lebens bewahrst. Dass du tapfer bist in der Stunde der Prüfung, wenn das Kreuz auf deine Schultern gelegt wird, wenn der Berg, den du besteigen Wie mache ich ein unendlich Zeichen?, überhoch scheint und das Licht der Hoffnung sehr fern.

Dass jede Gabe, die Gott dir geschenkt hat, wachse mit den Jahren und dass sie dir dazu diene, die Herzen derer, die du liebst, mit Freude zu erfüllen. Dass du in jeder Stunde einen Freund hast, der der Freundschaft wert ist. Dem du vertrauend die Hand reichen kannst, wenn es schwer wird, mit dem du den Stürmen trotzen und die Gipfel der Berge erreichen kannst.

Und dass in jeder Stunde der Freude und des Leides das freudenbringende Lächeln des menschgewordenen Gotteskindes mit dir sei und dass du Wie mache ich ein unendlich Zeichen? Gottes Nähe bleibst. Vor dir kniend, Quelle und Liebhaber des Lebens, wirklich und wahrhaftig anwesend und lebendig in unserer Mitte, flehen wir dich an: Erneuere in uns den Respekt für jedes ungeborene menschliche Leben, Mach uns fähig, in der Frucht des Mutterschoßes das bewundernswerte Werk des Schöpfers zu erblicken, Bereite unsere Herzen für die großzügige Aufnahme jedes Wie mache ich ein unendlich Zeichen?, dem das Leben geschenkt wird, Segne die Familien, heilige die Vereinigung der Vermählten, lass ihre Liebe fruchtbar sein.

Begleite mit dem Licht deines Geistes die Entscheidungen der Gesetzgeber, so dass die Völker und Nationen die Heiligkeit des Lebens, jeden menschlichen Lebens, erkennen und respektieren. Leite die Arbeit der Wissenschaftler und Mediziner, so dass der Fortschritt der ganzen Person zu Gute kommt und niemand Unterdrückung und Ungerechtigkeit erleiden muss. Schenke den Menschen in Verwaltung und Wirtschaft kreative Liebe, dass sie die notwendigen Bedingungen schaffen und fördern, so dass die jungen Familien sich frei für ein weiteres Kind entscheiden können.

Tröste die Ehepaare, die unter der Unmöglichkeit leiden, selber Kinder bekommen zu können, und sorge für sie in deiner Güte. Erziehe alle zur Sorge gegenüber den Waisen und Verlassenen, so dass sie die Wärme deiner Liebe erfahren können, den Trost deines göttlichen Herzens. Mit Maria, deiner Mutter, der großen Glaubenden, in deren Schoß du unsere menschliche Natur angenommen hast, erhoffen wir von dir, unserem einzigen und echten Gut und Heil, die Kraft, das Leben zu Lieben und ihm zu dienen, in Erwartung, immer in Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

zu leben, in der Gemeinschaft der allerheiligsten Dreieinigkeit. Der Herr segne Dich und Deine heimatliche Umwelt und alle, die Dir lieb und wichtig und teuer und unbezahlbar sind - eben Menschen, die von der Würde her gottesgleich sind und deshalb einfach nicht - zumindest in Gottes Augen - käuflich sind! Er erfülle Deine Füße mit Tanz, Deine Arme mit Kraft. Er erfülle Dein Herz mit Zärtlichkeit, Deine Augen mit Lachen. Er erfülle Deine Ohren mit Musik, Deine Nase mit Wohlgerüchen.

Er erfülle Deinen Mund mit Jubel, Dein Herz mit Freude. Er erfülle Dein Postfach mit aufmunternden Mails. Er erfülle Deine Hände mit Schokolade, für Dich und zum Verschenken. Er erfülle Deine Worte mit Weisheit, Worte erfüllt vom Heiligen Geist. Er schenke Dir immer neu die Gnade der Wüste: Stille - frisches Wasser - und neue Hoffnung.

Er gebe uns allen immer neu die Kraft, der Hoffnung ein Gesicht zu geben. Er gebe uns allen immer neu den Wie mache ich ein unendlich Zeichen?, von unserem Glauben zu erzählen. Er gebe uns allen immer neu die Freude, die Liebe zu leben. Julia Rona Einmal am Tag nimm ein Wort in deine Hände, ein Wort der Schrift.

Sei vorsichtig, es ist so schnell erdrückt und umgeformt, damit es passt. Das Schweigen, Hören, Staunen ist bereits Gebet und Anfang aller Wissenschaft und Liebe. Betaste das Wort von allen Seiten, dann halt es in die Sonne, und leg es an das Ohr wie eine Muschel. Steck es für einen Tag wie einen Schlüssel in die Tasche, wie einen Schlüssel zu dir selbst. Bausch Du unbeschreiblich großer Schöpfer, du hast in der Fülle deiner Weisheit drei Stufen von Engeln geschaffen und ihnen in wundervoller Ordnung im höchsten Himmel ihren Platz gegeben.

Du hast auch die Teile des Weltalls aufs schönste geordnet. Du wirst die wahre Quelle des Lichtes und der Weisheit genannt und ihr tiefster Grund. Sende gütig in die Dunkelheit meines Geistes einen Strahl deines Lichtes und nimm hinweg die zweifache Finsternis, in der ich geboren wurde, die Sünde und die Unwissenheit!

Du machst die Zungen der Wie mache ich ein unendlich Zeichen? beredt. Lehre meine Zunge, und laß deinen Segen und deine Gnade herabkommen auf meine Lippen!

Gib mir einen scharfen Verstand, ein treues Gedächtnis, die Fähigkeit, in der rechten Weise und leicht zu lernen und genau mich auszudrücken, und eine gute Rednergabe!

Rege mich an zum Beginn, leite mich beim Fortschritt, ergänze die Mängel beim Abschluß! Du bist wahrer Gott und Mensch und lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Thomas von Aquin Auf der anderen Seite des Weges Der Tod ist nichts, ich bin nur in Wie mache ich ein unendlich Zeichen? Zimmer nebenan gegangen. Ich bin ich, ihr seid ihr.

Das, was ich für euch war, bin ich immer noch. Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt. Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt. Gebraucht nicht eine andere Redeweise, seid nicht feierlich oder traurig. Lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben. Betet, lacht, denkt an mich, betet für mich. Damit mein Name im Hause ausgesprochen wird, so wie es immer war, ohne irgend eine besondere Betonung, ohne die Spur eines Schattens.

Das Leben bedeutet das, was es immer war. Der Faden ist nicht durchschnitten. Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein, nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin? Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges. Charles Pegny Und, wenn ihr euch getröstet habt. Und, wenn ihr euch getröstet habt, werdet ihr froh sein, dass ich bei euch war. Ihr werdet immer bei mir sein, ihr werdet Lust haben, mit mir zu lachen und zu weinen, und ihr werdet manchmal ein Fenster öffnen, gerade so, zum Vergnügen.

Und eure Freunde werden sehr erstaunt sein, wenn sie sehen, dass ihr den Himmel anblickt und lacht. Ich wünsche euch, dass ein Engel vor euch hergeht, leise und Licht, dass ihr seine Spuren wahrnehmt, damit eure Schritte leicht werden und ihre Ziele nicht verfehlt, damit alles in euch wieder hell wird und heil. O Herr, ich gebe mich ganz in deine Hände.

Mache mit mir was du willst. Du hast mich für dich geschaffen. Ich will nicht mehr an mich selber denken. Was willst du, daß ich tun soll? Geh deinen eigenen Weg mit mir. Was du auch forderst, ich will es tun. Ich opfere dir die Wünsche, die Vergnügungen, die Schwächen, die Pläne, die Meinungen, die mich von dir fernhalten und mich auf mich selbst zurückwerfen. Mache mit mir, was du willst. Ich suche nicht im voraus zu erkunden, was du mit mir vorhast. Ich will das sein, wozu du mich haben willst; ich will all das, wozu du mich machen willst.

Ich sage nicht: Ich will dir folgen, wohin du gehst; denn ich bin schwach. Aber ich gebe mich dir, daß du mich führst, gleich, wohin. Ich will dir im Dunkel folgen und bitte nur um Kraft für meinen Tag.

O Gott, du bist so wundervoll bei mir gewesen alle Tage meines Lebens. Du wirst mich auch ferner nicht verlassen. Ich weiß es, obschon ich keine Rechte vor dir habe.

Laß mich meinen Wie mache ich ein unendlich Zeichen? nicht gehen, ohne an dich zu denken. Laß mich alles vor dein Angesicht tragen, um dein Ja zu erfragen bei jedem Wollen und deinen Segen für jedes Tun. Wie die Sonnenuhr von der Sonne, so will ich allein bestimmt sein von dir. So sei es, mein Herr Jesus Christus. Ich gebe mich dir ganz. John Henry Newman Mein Gott und Herr!

Ich glaube alles, was du geoffenbart hast und durch deine heilige Kirche uns zu glauben lehrst, weil du der wahrhafte Gott bist. Ich erhoffe von dir die Verzeihung meiner Sünden, deine Gnade und endlich die ewige Seligkeit, weil du, gütiger und getreuer Gott, dieses alles versprochen hast.

Ich Wie mache ich ein unendlich Zeichen? dich von ganzem Herzen über alles, weil du der unendlich gute Gott bist. Aus Liebe zu dir liebe ich auch meinen Nächsten wie mich selbst.

Ich glaube an dich, Herr, mache fest meinen Glauben; ich hoffe auf dich, stärke meine Hoffnung; ich liebe dich, laß mich dich feuriger lieben; ich bereue, laß mich tiefer bereuen. Du bist der Große: der Große durch deinen Namen, der Große in deinen Entschlüssen, der Starke in deinen Werken; du der Gott und Vater deines heiligen Sohnes Jesus, unseres Erlösers! Schau hernieder auf uns und auf diese deine Herde, die du durch ihn auserwählt hast zum Lobpreis deines Namens. Heilige uns an Leib und Seele und gib, daß wir, befreit von jeglicher Unreinigkeit des Fleisches und des Geistes, das bereitliegende hochwürdigste Gut erlangen.

Mögest du keinen aus uns für unwürdig finden. Sei vielmehr unser Helfer, Beistand und Beschirmer durch deinen Christus. Mit ihm sei dir Ruhm, Ehre, Lob, Verherrlichung und Danksagung, wie auch dem Heiligen Geist in alle Ewigkeit. Apostolische Konstitutionen Allmächtiger ewiger Gott, siehe, ich komme zum Sakramente deines eingeborenen Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus.

Ich komme wie ein Kranker zum Arzte des Lebens, wie ein Unreiner zum Quell der Barmherzigkeit, wie ein Blinder zum Lichte der ewigen Klarheit, wie ein Armer und Bedürftiger zum Herrn des Himmels und der Erde.

Ich bitte dich also im Vertrauen auf deine überreiche Güte: helle gnädig meine Krankheit, wasche ab meine Unreinigkeit, erleuchte meine Blindheit, bereichere meine Armut und bekleide meine Nacktheit, damit ich das Brot der Engel, den König der Könige und den Herrn der Herrscher mit so großer Ehrfurcht und Demut, mit so tiefer Zerknirschung und Andacht, mit so reinem und gläubigem Herzen, mit solcher Gesinnung und Meinung genieße, wie es dem Heile meiner Seele nützlich ist. Ich bitte, verleihe mir, daß ich nicht nur äußerlich das Sakrament des Leibes und Blutes des Herrn empfange, sondern auch innerlich dessen Wesen und Kraft.

Thomas von Aquin 0 mein Jesus, ich glaube alles, was Du geoffenbart hast weil Du, die ewige Wahrheit, solches gesagt hast. Deshalb glaube ich auch, daß Du wahrhaft gegenwärtig bist in dem heiligsten Sakramente des Altares.

Ich hoffe, von Dir durch dieses heiligste Sakrament die ewige Seligkeit zu erlangen und alles, was mir dazu notwendig und nützlich ist; denn Du, der allmächtige, barmherzige und getreue Gott, hast das versprochen. Du bist wahrhaft gegenwärtig unter den Gestalten von Brot und Wein; Du willst die Speise meiner Seele werden. Ich liebe Dich von ganzem Herzen; denn Du hast mich zuerst geliebt. Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

Liebe das Ganze, weil das Ganze Liebe ist: Ramona Lappin: DAS PARADIES ÖFFNET SICH VON INNEN. 13.05.2022, 18 Uhr

liebe Dich; denn Du bist das höchste und liebenswürdigste Gut. Komme mit Deiner Gnade und stärke mich. Autor unbekannt Wir sagen Wie mache ich ein unendlich Zeichen? Dank, unser Vater, für das Leben und die Erkenntnis, die Du uns geoffenbart hast Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

Jesus, Deinen Sohn. Dir die Ehre in alle Ewigkeit! Zwölfapostellehre Wir preisen Dich, unsichtbarer Vater, Du Spender der Unsterblichkeit: Du bist der Urquell des Lebens, der Urquell des Lichtes, der Urquell jeglicher Gnade und jeglicher Wahrheit. Du liebst die Menschen und bist der Freund der Armen; Du läßt Dich mit allen versöhnen und ziehest alle an Dich durch die Einkehr Deines geliebten Sohnes.

Wir bitten Dich: mache aus uns lebendige Menschen; gib uns den Geist des Lichtes, damit wir Dich und Jesus Christus, den Du gesandt hast, erkennen; gib uns den Hl. Geist, damit wir Deine unaussprechlichen Geheimnisse zu künden und zu erklären vermögen.

Möge aus uns reden Jesus, der Herr, und der Hl. Geist, und möge Er durch uns Dich lobpreisen. Denn Du bist erhaben über jegliche Macht und Gewalt und Kraft und Herrschaft. Du bist der Große: der Große durch Deinen Namen, der Große in Deinen Entschlüssen, der Starke in Deinen Werken; Du der Gott und Vater Deines heiligen Sohnes Jesus, unsres Erlösers! Schau hernieder auf uns und auf diese Deine Herde, die Du durch Ihn Wie mache ich ein unendlich Zeichen? hast zum Lobpreis Deines Namens.

Mögest Du keinen aus uns für unwürdig finden. Sei vielmehr unser Helfer, Beistand und Beschirmer durch Deinen Christus. Mit Ihm sei Dir Ruhm, Ehre, Lob, Verherrlichung und Danksagung, wie auch dem Hl. Konstitutionen Bei Deinem wunderbaren Mahle, o Gottessohn, nimmst Du mich heute als Tischgenossen an. Nie will ich ja Deinen Feinden dies Geheimnis verraten. Keinen Verräterkuß will ich Dir geben, wie es Judas getan.

Nein, mit dem Schächer bekenne ich Dich und spreche: Gedenke meiner, o Herr, in Deinem Reiche. Wie mache ich ein unendlich Zeichen? Liturgie Heiliger Herr, allmächtiger Vater, ewiger Gott, ich danke dir, weil du mich armen Sünder, deinen unwürdigen Diener, ganz ohne mein Verdienst, einzig aus Gnade und Erbarmung, mit dem kostbarsten Leibe und Blute deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, gespeist hast. Ich bitte dich, laß diese heilige Kommunion mir nicht zur Schuld und Strafe gereichen, sondern zur Quelle der Erbarmung und zum ewigen Heile.

Sie sei mir die Rüstung des Glaubens und der Schild des guten Willens; sie möge mich von meinen Fehlern reinigen, meine Begierlichkeit und meine sinnlichen Triebe ertöten; sie möge die Liebe, die Geduld, die Demut und den Gehorsam und alle anderen Tugenden vermehren?

Durch ihn, Christus, unseren Herrn. Thomas von Aquin Herr, allmächtiger Gott, Vater Deines gebenedeiten Sohnes Christus, wir sagen Dir Dank, weil Du uns der Teilnahme an Deinen heiligen Geheimnissen für würdig hieltest. Du hast uns weggenommen aus der Gemeinschaft der Gottlosen; so vereinige uns nun mit jenen, die Dir geheiligt sind; festige uns in der Wahrheit durch die Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

des Heiligen Geistes. Offenbare uns, was wir nicht wissen; ergänze, was uns noch fehlt; laß erstarken, was wir erkannt haben.

Bewahre die Priester in Deinem heiligen Dienste untadelig. Verleihe den Königen Frieden, den Behörden Gerechtigkeit, der Luft günstige Witterung, den Früchten reichen Ertrag, erhalte die ganze Welt durch Deine allmächtige Vorsehung.

Bring die Irrenden zur Umkehr. Heilige Dein Volk, bewahre die Jungfrauen, erhalte die Wie mache ich ein unendlich Zeichen? in der Treue, stärke die Keuschen, laß heranreifen die Kinder, festige die Neugetauften, unterweise die Katechumenen und laß uns alle zusammenkommen im himmlischen Reiche durch Jesus Christus, unsern Herrn.

Mit Ihm sei Dir und dem Hl. Geiste Ruhm, Ehre und Anbetung in alle Ewigkeit. Konstitutionen Damit wir zur Einheit mit Gott und zur Einheit untereinander gelangen und miteinander verbunden werden? Cyrill von Alexandrien Laß blind mich, Herr, die Wege gehen, die deine sind. Will deine Führung nicht verstehen, bin ja dein Kind.

Bist, Vater der Weisheit, auch Vater mir. Führst durch Nacht mich auch, führst doch zu dir. Herr, laß gescheh'n, was du willst, ich bin bereit. Auch wenn du nie mein Sehnen stillst in dieser Zeit. Bist ja du der Herr der Zeit, das Wann ist dein. Das ew'ge Jetzt, einst wird es mein. Mach alles wahr, wie du es planst in deinem Rat.

Wenn still du dann zum Opfer mahnst, hilf auch zur Tat. Laß überseh'n mich ganz mein kleines Ich, Wie mache ich ein unendlich Zeichen? ich, mir selber tot, nur leb' für dich. Hl Edith Stein Jesus, Sohn Davids, erbarme dich meiner. Erleuchte du meine Augen, daß ich den Weg zu dir finde. Mach du meine Schritte fest, daß ich vom Weg nicht abirre, öffne du meinen Mund, daß ich von dir spreche. Du willst, daß ich meine Mitmenschen liebe.

Laß mich ihnen so dienen, daß sie ihr Heil finden und in deine Herrlichkeit gelangen. Alkuin Hange Ihm an, meine Seele; hange Ihm ungestüm an! Du aber, o guter, guter Herr, weise sie nicht zurück; sie ist krank vom Hunger nach Deiner Liebe. Deine Liebe möge sie sättigen, Deine Zärtlichkeit mache sie stark, Deine Minne erfülle sie.

Ja, möge Deine Liebe mich ganz erfassen, mich ganz in Besitz nehmen; denn Du bist ja der Eine Gott mit dem Vater und dem Heiligen Geiste, gepriesen bis in die Ewigkeiten der Ewigkeit.

Anselm O mein Heiland, großer König, Du bist bei mir eingekehrt, freudig trag' ich Dich im Herzen, dem die ganze Welt gehört. Sieh, nun sollst Du alles haben, was in meinem Herzen ist; alles leg' ich Dir zu Füßen, wie Du ja mein König bist. Lieber Herr, Du kamst vom Himmel auf die Erde einst herab, lebtest für uns Menschenkinder, starbst am Kreuz und lagst im Grab.

Glorreich bist Du auferstanden, fuhrst empor zum Firmament; doch als Denkmal Deiner Liebe gabst Du uns dies Sakrament. Schenke mir nun deine Gnade, hilf mir durch Dein Fleisch und Blut, dass ich Deiner würdig werde, lebe heilig, fromm und gut.

Lehr mich glauben, lehr' mich lieben, lehr' mich kämpfen für Dein Reich, dass mein junges Menschenleben Deinem Leben werde gleich. Christus, König aller Länder, aller Völker, aller Zeit, froh soll alle Welt Dir singen: Hochgelobt in Ewigkeit. Autor unbekannt Wachse, Jesus, wachse in mir. In meinem Geist, in meinem Herzen, in meiner Vorstellung, in meinen Sinnen.

Wachse in mir in deiner Milde, in deiner Reinheit, in deiner Demut, deinem Eifer, deiner Liebe. Wachse in mir mit deiner Gnade, deinem Licht und deinem Frieden. Wachse in mir zur Verherrlichung Wie mache ich ein unendlich Zeichen? Vaters, zur größeren Ehre Gottes. Pierre Olivaint Atme in mir, du Heiliger Geist, daß ich Heiliges denke. Treibe mich, du Heiliger Geist, daß ich Heiliges tue.

Locke mich, du Heiliger Geist, daß ich Heiliges liebe. Stärke mich, du Heiliger Geist, daß ich Heiliges hüte. Hüte mich, du Heiliger Geist, daß ich das Heilige nimmer verliere.

Augustinus zugeschrieben O du Feuergeist und Tröstergeist, Leben des Lebens von allen Geschöpfen, heilig bist du, der du lebendig machst die Gestalten.

Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

Du Heiliger, mit deiner Salbe rettest du die Verletzten, heilig bist du, durch deine Reinigung heilst du die eitrige Wunden. O du Hauch der Heiligkeit, o du Feuer der Liebe, o du süßer Geschmack in der Brust, du hauchst in die Herzen den Wohlgeruch deiner Kräfte.

O du lauterste Brunnen, in dem wir erkennen, wie Gott die Fremden versammelt und die Verlorenen sucht. O du Schutzwall des Lebens, du Hoffnung auf Vereinigung aller Glieder, o du Gürtel der Ehrbarkeit, heile die Seligen. Beschütze alle, die vom Feind in die Kerker geworfen wurden, befreie, die in Banden liegen, mit göttlicher Kraft willst du sie ja retten. O du machtvoller Weg, der alles durchdringt, der in die Höhen, in die Erdtiefen, in die Abgründe verstößt, füge und führe Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

zusammen. Durch dich ziehen die Wolken, fliegen die Lüfte, haben die Steine ihren Saft, treiben die Quellen das Wasser hervor, durch dich fördert die Erde die Grünkraft zutage. Du bringst auch immer wieder die Menschen zur Wie mache ich ein unendlich Zeichen?, beglückst sie durch den Anhauch der Weisheit.

Deshalb sei dir Lob gesagt, du bist ja der Lobklang, du Freude des Lebens, du Hoffnung und mächtige Ehre, du Schenker des Lichts. Hildegard von Bingen Komm, o Heiliger Geist! Erleuchte meinen Verstand, damit ich deine Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

erkenne; mach mein Herz stark gegen die Anschläge des Feindes; entflamme meinen Willen. Ich habe deine Stimme gehört, und ich möchte nicht hart werden und Widerstand leisten, indem ich sage: später. O Geist der Wahrheit und der Weisheit, Geist des Versandes und des Rates, Geist des Jubels und des Friedens! Ich will, was du willst; ich will, wie du willst; ich will, wann du willst. Josefmaria Escrivá Komm herab, o Heil´ger Geist, der die finst´re Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt. Komm, der gute Gaben gibt. Komm, der jedes Herz erhellt. Höchster Tröster in der Zeit, Gast, der Herz und Sinn erfreut, köstlich Labsal in der Not. In der Unrast schenkst Du Ruh´, hauchst in Hitze Kühlung zu, spendest Trost in Leid und Tod. Komm, o Du glückselig Licht, fülle Herz und Angesicht, dring´ bis auf der Seele Grund.

Ohne Dein lebendig Wehn, kann im Menschen nichts bestehn, kann nichts heil sein, noch gesund. Was befleckt ist, wasche rein. Heile Du, wo Krankheit quält. Wärme Du, was kalt und hart, löse, was in sich erstarrt, lenke, was den Weg verfehlt. Gib dem Volk, das Dir vertraut, das auf Deine Hilfe baut, Deine Gaben zum Geleit.

Laß es in der Zeit bestehn, Deines Heils Vollendung sehn, und der Freuden Ewigkeit. O meine Gebieterin, o meine Mutter! Dir bringe ich mich ganz dar; und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Wie mache ich ein unendlich Zeichen?, mich selber ganz und gar.

Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, bewahre mich, beschütze mich als dein Gut und Eigentum. Amen Jungfrau, Mutter Gottes mein, laß mich ganz Dein eigen sein! Dein im Leben, Dein im Tod, Dein in Unglück, Angst und Not, Dein in Kreuz und bitt'rem Leid, Dein für Zeit und Ewigkeit. Jungfrau, Mutter Gottes mein, laß mich ganz Dein eigen sein!

Mutter, auf Dich hoff' und bau' ich. Mutter, zu Dir ruf' und seufz' ich. Mutter, Du Gütigste, steh mir bei. Mutter, Du Mächtigste, Schutz mir leih'. O Mutter, so komm, hilf beten mir! O Mutter, so komm, hilf streiten mir! O Mutter, so komm, hilf leiden mir! O Mutter, so komm und bleib bei mir! Du kannst mir ja helfen, o Mächtigste! Du wirst mir auch helfen, o Gütigste! Du mußt mir nun helfen, o Treueste! Du willst mir auch helfen, Barmherzigste!

O Mutter der Gnade, der Christen Hort! Du Zuflucht der Sünder, des Heiles Port! Du Hoffnung der Erde, des Himmels Zier! Du Trost der Betrübten, Ihr Schutzpanier! Wer hat je umsonst Deine Hilf' angefleht? Wann hast Du vergessen ein kindlich Gebet? Drum ruf' ich beharrlich in Kreuz und in Leid! Ich ruf' voll Vertrauen in Leiden und Tod: Maria hilft immer - in jeglicher Not! So glaub' ich - und lebe und sterbe darauf.

Russland kündigt Bau neuer Militärbasen im Westen des Landes an

Maria hilft mir in den Himmel hinauf. Hilf, Maria, hilf doch mir, es fleht ein armes Kind zu dir. Du bist es ja, die helfen kann, nimm dich, Mutter, meiner an. Hilf, Maria es ist Zeit, Mutter der Barmherzigkeit. Du bist mächtig, uns aus Nöten und Gefahren zu erretten, denn, wo Menschenhilf´ gebricht, mangelt doch die deine nicht.

Hilf, Maria es ist Zeit, Mutter der Barmherzigkeit. Nein, du kannst das heiße Flehen deiner Kinder nicht verschmähen. Zeige, daß du Mutter bist, wo die Not am größten ist! Hilf, Maria, es ist Zeit, Mutter der Barmherzigkeit.

Gruß dir, heilige Mutter, die du uns den König geboren, Ihn, der da Himmel und Erde erhält im Wandel der Zeiten, Ihn, dessen Walten das Weltall umfängt in ewigem Kreise, Ihn, dessen Reich ohne Ende, trugst du in seligem Schoße!

Mutterfreude, verband sich in dir mit der Ehre der Jungfrau. Keine der Frauen glich dir, und keine wird dir je gleichen; Du allein, hehre Frau, hast Gefallen gefunden vor Christus. Cälius Sedulius Jungfrau, unbefleckt empfangen, Wie mache ich ein unendlich Zeichen? und der Menschen Mutter: Wir glauben mit der ganzen Glut unseres Herzens, daß du mit Leib und Seele glorreich aufgenommen bist in den Himmel, wo dir die Chöre der Engel und die Scharen der Seligen als ihrer Königin huldigen.

Wir vereinen uns mit ihnen im Lobpreis des Herrn, der dich über alle Geschöpfe erhob, und huldigen dir mit Wie mache ich ein unendlich Zeichen? in Verehrung und Liebe.

Wir wissen, daß dein Blick, der einst in zarter Mutterliebe auf der demütigen und hienieden leidenden Menschengestalt Jesu ruhte, nun im Himmel an der verklärten Menschheit der ungeschaffenen Weisheit sich freut und daß die Freude deiner Seele in der Schau des dreieinen Gottes dein Herz aufjubeln läßt in seligem Entzücken.

Und wir arme Wie mache ich ein unendlich Zeichen?, deren Leib den Aufschwung der Seele hemmt, wir flehen dich an: Läutere unsere Sinne, daß wir es lernen, schon hienieden, inmitten der Lockungen der Geschöpfe, Gott zu lieben und nur ihn allein! Wir vertrauen darauf, daß du voll Erbarmen niederschaust auf unsere Nöte und unsere Ängste, auf unsere Kämpfe und unsere Schwächen; daß du dich mit uns freust an unseren Freuden und an unseren Siegen und daß du die Stimme Jesu hörst, die dir von einem jeden von uns, wie einst von seinem geliebten Jünger, sagt: Sieh da dein Kind.

Und wir, die wir dich als unsere Mutter anrufen, wir machen dich wie einst Johannes zur Führerin, Kraft und Trösterin unseres irdischen Lebens. Wir glauben, daß deine Augen, die weinten über eine von Jesu Blut benetzte Erde, sich auch heute noch auf unsere Welt richten, die voll ist von Kriegen, Verfolgungen und Unterdrückungen der Gerechten und der Schwachen.

Und wir erhoffen in dem Dunkel dieses Tales der Tränen von deinem himmlischen Lichte und deinem milden Erbarmen Hilfe in unseren Herzensnöten, in den Heimsuchungen der Kirche und unseres Vaterlandes.

Wir glauben endlich, daß du in der ewigen Herrlichkeit, umkleidet mit der Sonne und mit Sternen bekränzt, nach Christus die Freude und die Wonne aller Engel und Heiligen bist. Und wir Erdenpilger blicken in festem Glauben an die künftige Auferstehung auf dich, unser Leben, unsere Wonne und unsere Hoffnung; zieh uns in Liebe zu dir und zeige uns dereinst nach diesem Elend Jesus, die gebenedeite Frucht deines Leibes, o gütige, o milde, o liebe Jungfrau Maria.

In jeder Stunde, die ich zähle, such ich dich so sehr. Endlos schön und voller Pracht, von Gott geschaffenes Leben. Einzigartig stark an Macht, gibst du uns deinen Segen. Der Erdkreis liegt zu deinen Füßen vom Höchsten dir gegeben. Maria dich will ich stets grüßen jeden Tag im Leben. Regina Tietje Königin des Himmels! Du thronst auf dem himmlischen Sitze der Seligen. Allem Irdischen bist du entrückt, bekleidet mit dem Gewande der Unsterblichkeit, gleich dem Ewigen alterst du nie.

Sei gegrüßt, o Königin, Glück der Erdgeborenen, Hilfe der Christen, ewige Hoffnung der Sünder, Wonne des Alls, jungfräuliche Mutter, schöner als alle Jungfrauen, erhabener über die himmlischen Mächte, Herrscherin, Allkönigin, Entzücken der Menschheit!

Bleibe stets huldvoll geneigt zu deinem Geschlechte, sei uns allenthalben Zuflucht und Heil; erzeige allen deine Hilfe: Trost den Kleinen, Kraft den Schwachen, Schutz den Bedrängten, Leben den Sterbenden! Wie gut, daß der Herr dich, seligste Jungfrau, sich erlesen hat, deren Seele mit allen Tugenden geschmückt ist. Ein großes Wunder bist du, o Maria!

Was ist im Himmel und auf Erden je größer und herrlicher als du? Nicht die Propheten und Apostel, die Märtyrer und die Jungfrauen - keines der erschaffenen Wesen, in der sichtbaren und der unsichtbaren Welt.

Johannes Chrysostomus Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz. Gott gebiete ihm, so bitten wir flehentlich; du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stoße den Satan und die andern bösen Geister, die in der Welt umhergehen, um die Seelen zu verderben, durch die Kraft Gottes in die Hölle.

Wir preisen dich, Josef, denn Gott hat dich erwählt zum Pflegevater deines Sohnes. Du hast Maria nicht verlassen, sondern zu dir genommen. Du bist mit ihr nach Bethlehem gereist und warst Zeuge der Geburt des Messias. Du hast Jesus und Maria vor der Wut des Herodes in Sicherheit gebracht. Du hast nach der Rückkehr in die Heimatstadt für sie gesorgt.

Jesus war dir untertan; er hieß des Zimmermanns Sohn. Wir preisen dich, Josef, du warst ein gerechter Mann. Heiliger Josef, Nährvater Jesu, bitte für uns! Autor unbekannt Heiliger Josef, in unserer Not kommen wir zu dir und bitten voll Vertrauen um deinen Schutz. Du warst in Liebe mit der unbefleckten Gottesmutter verbunden und hast väterlich für Jesus gesorgt. Darum bitten wir dich: Sieh auf das Volk, das Jesus Christus mit seinem Blut erworben hat, und hilf uns mit deinem mächtigen Beistand.

Du Beschützer der heiligen Familie, wache über das Haus Gottes. Halte fern von uns alle Ansteckungen durch Irrtum und Verderbnis. Wie mache ich ein unendlich Zeichen? starker Helfer, steh uns bei im Kampf mit den Mächten der Finsternis. Du hast das Jesuskind aus der Lebensgefahr errettet; so verteidige jetzt die heilige Kirche Gottes gegen den bösen Feind und seine Verführung. Nimm uns in deinen Schutz, daß wir nach deinem Beispiel und mit deiner Hilfe heilig leben, selig sterben und das ewige Leben erlangen.

Autor unbekannt Josef, dem die höchsten Güter Gott der Vater anvertraut, des Erlösers treuer Hüter, Bräutigam der Gottesbraut. Du Beschirmer frommer Seelen, die ihr Heil dir anbefehlen, du, der Kirche Schutzpatron, fleh' für uns an Gottes Thron! Josef, sieh, von allen Seiten wird die Kirch' des Herrn bedroht; Satan und sein Anhang streiten wider Gott und sein Gebot! Blick, o Schutzpatron hernieder, schirm der Kirche Haupt und Glieder: nimmst du sie in deine Hut, tobt umsonst der Feinde Wut. Josef, führe die Verirrten wieder auf den rechten Pfad.

O beschütze Herd und Hirten, wenn Gefahr und Drangsal naht. Schirm der Unschuld zarte Blüten, wenn ringsrum die Stürme wüten, reich uns deine Vaterhand, wenn wir gehn ins Heimatland! Jesus Christus, Du hast Deine Kirche auf Erden gegründet, um in ihr fortzuleben und das Werk Deiner Erlösung zu vollenden.

Darum hast Du sie zur Hüterin Deiner Wahrheit und zur Ausspenderin Deiner Gnade bestellt. Du wolltest, daß sie eine große Gemeinschaft der Kinder Gottes sei, einig, heilig, weit bis an die Grenzen der Erde. Und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwinden. In Treue will ich immer zu ihr stehen, sie schützen und verteidigen, soweit es in meinen Kräften liegt.

Komme dem Heiligen Vater, Deinem Stellvertreter, mit Macht zu Hilfe, dass er die Kirche in den schweren Stürmen unserer Zeit nach Deinem Willen glücklich führe. Gib allen Gläubigen Deinen Schutz und reiche Gnade, dass sie die Gefahren überstehen, die von allen Seiten drohen. Gib ihnen den Geist der ersten Christen, die Liebe, die alle in Deinem Namen vereint, den starken Leidensmut, der freudig Opfer bringt.

Gib ihnen Siegeshoffnung, Vertrauen auf Deine göttliche Hilfe. Autor unbekannt Lasset uns beten für unseren Oberhirten, Bischof N. Er möge in Deiner Kraft, o Herr, Deine Herde weiden. Herr Jesus Christus, Du Hirte und Haupt Deiner Kirche, wir bitten Dich: Steh unserem Oberhirten mit der Kraft Deines Segens bei, dass er an uns Deine Stelle vertritt, uns entflammt durch seinen Eifer, uns beschämt durch seinen Wandel, uns trägt durch seine Liebe, uns stärkt durch seine Geduld, uns segnet durch seine Gebete, uns weidet durch seine Lehre und uns reinigt und läutert zu Deinem heiligen Volke und zum unbefleckten Gottesdienst im Geist und in der Wahrheit.

Der Du lebst und herrschest mit Gott dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Sailer Allmächtiger und barmherziger Gott, Wie mache ich ein unendlich Zeichen? Wille ist es, die vielen Völker durch deinen Sohn zu dem einen Volk zusammenzuführen.

Gib, daß alle, die sich Christen nennen, eins seien in Wahrheit und Liebe ohne alle Spaltung. Wie mache ich ein unendlich Zeichen? alle Menschen, von wahren Glauben erleuchtet, in der brüderlichen Gemeinschaft der einen Kirche zusammenfinden. Autor unbekannt Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, daß ich liebe, wo man haßt; daß ich verzeihe, wo man beleidigt; daß ich verbinde, wo Streit ist; daß ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist; daß ich den Glauben bringe, wo Zweifel droht; daß ich die Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält; daß ich Licht anzünde, wo Finsternis regiert; daß ich Freude bringe, wo Kummer wohnt.

Herr, laß mich trachten, nicht, daß ich getröstet werde, sondern daß ich tröste; nicht, daß ich verstanden werde, sondern daß ich verstehe; nicht, daß ich geliebt werde, sondern daß ich liebe. Denn wer sich hingibt, der empfängt; wer sich selbst vergißt, der Wie mache ich ein unendlich Zeichen? wer verzeiht, dem wird verziehen; und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Autor unbekannt Allmächtiger Gott, gewähre mir die Gnade, glühend zu ersehnen, was wohlgefällig ist vor dir, es mit Weisheit zu erforschen, in Wahrheit zu erkennen und vollkommen zu erfüllen. Ordne meinen Lebensweg zu Lob und Ehre deines Namens. Laß mich deinen Willen erkennen und erfüllen, so wie es sich gebührt und meiner Seele Segen bringt.

Laß mich in Glück und Unglück treu zu dir stehen, im Glück demütig, im Unglück stark und ungebeugt. Nur was zu dir mich führt, soll meine Freude sein; nur was von dir mich trennt, soll mich betrüben.

Gib, daß ich niemand zu gefallen suche und keinem zu mißfallen fürchte als dir allein. Was vergänglich ist, o Herr, das sei gering in meinen Augen; doch kostbar sei mir alles, was dein ist, um deinetwillen; und über alles andere sollst du selbst mir kostbar sein, o Herr, mein Gott. Jede Freude ohne dich sei mir zuwider; laß mich nichts suchen als dich allein. Wie mache ich ein unendlich Zeichen? dich zu arbeiten, sei meine Freude, und Wie mache ich ein unendlich Zeichen?

Ruhe ohne dich sei eine Last. Gib, daß ich oft mein Herz zu dir erhebe und mit Reue und erneutem Vorsatz Sühne leiste wenn ich gefehlt. Laß mich gehorsam sein ohne Widerspruch, arm im Geiste ohne Niedrigkeit der Gesinnung, rein ohne Flecken, geduldig ohne Klage, demütig ohne Verstellung, froh ohne Maßlosigkeit, traurig ohne Kleinmut, ernst ohne Anmaßung, rührig ohne Oberflächlichkeit, wahrhaft ohne Trug.

Laß mich Gutes tun ohne Überheblichkeit. Laß mich den Nächsten ermahnen ohne Hochmut und ihn erbauen in Wort und Beispiel ohne Falschheit. Gib mir, o Herr, ein wachsames Herz, das kein leichtfertiger Gedanke von Wie mache ich ein unendlich Zeichen? ablenkt, ein edles Herz, das keine unwürdige Leidenschaft erniedrigt, ein gerades und aufrechtes Herz, das kein gemeines Streben auf Abwege führen kann, ein starkes Herz, das keine Trübsal beugt, ein freies Herz, das sich von keiner bösen Macht beherrschen läßt.

Schenk mir, o Gott, Verstand, der dich erkennt, Eifer, der dich sucht, Weisheit, die dich findet, einen Wandel, der dir gefällt, Beharrlichkeit, die gläubig dich erwartet, Vertrauen, das am Ende dich umfängt. Laß mich, o Herr, deine Strafen hienieden tragen im Geist der Buße und deine Wohltaten recht gebrauchen durch deine Gnade.

Laß mich deine Freude einst im Vaterland genießen durch deine Herrlichkeit, o Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Reach out

Find us at the office

Kilbourn- Heiniger street no. 27, 89231 Papeete, French Polynesia

Give us a ring

Tyjah Lebre
+94 417 889 988
Mon - Fri, 9:00-19:00

Join us