Question: Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

Contents

Definition: Was ist Ziel-Mittel-Zusammenhang? Funktionale Verbindung zwischen den eingesetzten wirtschaftspolitischen Mitteln und den damit erreichten Werten der wirtschaftspolitischen Ziele.

Mit seinem Übergriff auf die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk hat der russische Präsident Wladimir Putin internationales Recht gebrochen und den besten Verhandlungsweg, das Minsker Abkommen von 2015, zunichte gemacht.

Auch klar ist, warum er das getan hat. Eine wachsende Zahl an Politiker und Analysten in den Medien stellen Putin als mental unberechenbar oder als isolierten Machthaber dar, umgeben von einer Blase von Ja-Sagern, die ihn nicht vor drohender Gefahr warnen. Viele Kommentatoren sagen, er versuche die Sowjetunion wiederzubeleben oder eine russische Einflusssphäre an seinen Landesgrenzen aufzubauen. Der Übergriff auf den Osten der Ukraine in dieser Woche sei der erste Schritt hin zu einem umfassenden Angriff auf Kiew, um die Regierung zu stürzen und sogar gegen die baltischen Staaten vorzugehen.

Keine dieser Behauptungen ist unbedingt richtig. Der russische Präsident ist ein rationaler Mann mit einer eigenen Analyse der jüngsten europäischen Geschichte. Es ist bemerkenswert, dass er dem Kommunisten Lenin vorwirft, bei der Ausarbeitung der sowjetischen Verfassung dem lokalen Nationalismus zu viel Raum gegeben zu haben. Ähnlich übt er scharfe Kritik daran, wie nationale Eliten die Sowjetunion in ihren letzten Jahren zerstörten. Will er die Uhren zurückdrehen? Wer sie wiederaufbauen will, hat keinen Verstand.

Was diese Woche passiert ist: Putin hat die Geduld verloren und die Beherrschung. Er ist wütend auf die ukrainische Regierung.

Er ist der Ansicht, dass sie wiederholt das Minsker Abkommen abgelehnt hat, das den ukrainischen Provinzen Donezk und Luhansk wesentliche Autonomie gegeben hätte. Jetzt leiden wir unter den dunklen Folgen der Vereitelung dieses Traumes. Sie zeige die Unehrlichkeit einer Politik der offenen Tür der Nato, indem sie Russlands wiederholt ausgestreckte Fühler in Richtung Beitritt des Bündnisses abweise.

Er habe ihn mit dem Argument abgespeist, Russland sei zu groß. Immerhin glaubte damals eine Mehrheit im ukrainischen Parlament, dass die zerbrechliche Einheit des Landes sicherer wäre, wenn es nicht zwischen dem rivalisierenden Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

aus Moskau und dem Westen hin- und her gezogen würde. Die Haltung der Nato zur Mitgliedschaft der Ukraine war der Auslöser für Russlands Machtübernahme auf der Krimhalbinsel 2014. Das westliche Narrativ zeichnet die Krim-Krise als den ersten gewaltsamen Versuch zur Änderung territorialer Grenzen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Putin betrachtet das als selektive Amnesie, die vergisst, dass die Nato 1999 Serbien bombardierte, um den Kosovo abzutrennen und zu einem unabhängigen Staat zu machen.

Überzeugt, dass die Nato den Beitritt der Ukraine sicher nicht ablehnen wird, hat Putin jetzt seine eigenen Schritte getan, um ihn zu blockieren. Er tat das im Wissen, dass die Nato keine Länder aufnehmen kann, die nicht alle eigenen Grenzen unter Kontrolle haben. Eingefrorene Konflikte lähmen bereits Georgien und die Republik Moldau, die ebenfalls durch pro-russische Staatsgebiete gespalten sind.

Jetzt kommt die Ukraine dazu. Und es gibt rationale Männer, die besser auf die Herausforderungen der Gegenwart reagieren, hoffe ich. Putin ist gewiss kein Dämon, aber er verkörpert deutlich, was übrig bleibt, wenn ein machtbewusster Mensch nicht mehr die Formeln und Losungen vergangener Zeiten - den ganzen revolutionären ideologischen Kleister, zur Hand hat.

Dann kommt das reine Machtstreben heraus, wie sonst überall auch. Sowohl die Sowjetunion, als auch das heutige Russland verfolgen ohne jede Fähigkeit, einen Wandel zu erkennen oder etwas Neues zu wagen, die gleiche sowjetische Politik. Sie wollen sie wieder haben, die - in Losungen und militärische Stärke - eingebettete geostrategische Möglichkeit. Früher war das der Kampf um den Fortschritt in der Welt, die revolutionäre Mission, die Solidariät mit den Unterdrückten heute ist das der Kampf gegen eine andere Großmacht, die ihnen im Nacken sitzt.

Diese Sowjetunion, die nur nur dank der unendlichen Geduld ihrer Bürgerinnen und Bürger überlebte, war ziemlich heruntergewirtschaftet. Und das ist militärische Macht ohne jeden Eifer zu wirklichem Wandel.

Das ist Putin, wie er leibt und lebt. Es hat sich Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? verändert. Auch die Oligarchen gab es schon zu Sowjetzeiten, sie konnten Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Jahren danach die angehäufte Reichtsumsmasse legitimieren.

Ich frage mich, ob ein Großreich, das ziemlich auf Halbmast sitzt, nicht innovativer hätte sein können. Der Einziger, der das wollte war Gorbatschow. Er habe ihn mit dem Argument abgespeist, Russland sei zu groß. Man brauchte Russland offensichtlich weiterhin als mögliches Feindbild und es dürfte doch wohl klar sein warum. Den Beitrag werde ich mir mal ausdrucken.

Wenn wir fertig sind mit sanktionieren. In meinen Augen ein guter Text. Ein Zweites: jeder kann auf der Grundlage dieser wenigen Aspekte seine eigene Meinung bilden, ohne dass ihm schon etwas vorgekaut wird. Was ich noch nicht ganz verstehe: was hat Russland von der strahlenden Atomruine in Chernobyl? Ein Faustpfand für den worst case?

Warum er jetzt die Geduld und die Beherrschung verloren hat. So jedenfalls habe ich auch im ersten Moment gedacht. Inzwischen beginne ich, das anders zu sehen. Putin hat erkannt, daß er auf friedliche Weise sein Ziel, nicht weiter von der Nato eingekreist zu werden, nicht erreichen kann. Er sah sich gezwungen, militärische Mittel einzusetzen aus seiner Sicht kann man das Selbstverteidigung, Notwehrhandeln nennen.

Und er hat wohl erkannt, daß das nicht ohne scharfe Konfrontation mit dem Westen geht. Mehr als durch Spaltpilze in den angrenzenden Nochnichtnatoländern kann er die Nato nicht stoppen. Natürlich beinhaltet das einen Wirtschaftskrieg, der für beide Seiten enorm riskant ist, für Russland nur durchzuhalten in der Bildung eines Blocks China-Russland-Indien-Iran, einer durchaus kniffligen Koalition, in der China der Vortritt gelassen werden muß, aber Russland mehr auf Augenhöhe ist als mit dem Westen.

Kommt tatsächlich dieser Block zustande, kann sich der Rest der Welt warm anziehen. Der braucht diesen Rest nicht, der Westen kann nicht kompensieren, was im Falle gegenseitiger Sanktionsblockaden verloren geht. An dieses alte sollten wir uns erinnern, das bleibt das ultimativ neue, bis es gesellschaftlich verwirklicht ist.

Im gegenwärtigen Konflikt überholten alten Denkens ist es der Silberstreif am Horizont, und es nennt uns in diesem Konflikt erst einmal das minimal Neue: den Frieden wagen ins Denken einpflanzen. Mir kommt es schon so vor, dass Geopolitik nicht so die Kernkompetenz der Foristen in den meisten deutschen Medien ist.

Merkel ist weg superwichtig für Putin! Amis und Chinesen interessieren sich ausschließlich für ökonomische Aspekte. Europa ist ihnen vollkommen egal, solange sie nicht Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

waren, bleiben oder werden. Putin zieht sein Ding durch, installiert einen neuen Vasallenstaat und wird einen Teufel tun, mehr zu machen. Der Eurozentrismus nimmt immer bizarrere Formen an.

Die vielbejubelte Demokratie wird zur Chimäre und interessiert niemanden mehr. Immer offensichtlicher entspricht die sogenannte Demokratie dem dem freien Spiel kapitalistischer Kräfte. Hat nichts mehr zu tun mit dem Bedürfnissen der Menschen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Kriegshandbücher und fragen Sie Ihren Partnernaschftstherapeuten oder Beziehungscoach. Es gab ja das Neue Denken - das war damals eine Formel von Gorbatschow, den sie so schnöde entmachtet haben.

Und das war - zur Abwechslung Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? mal nicht der Westen sondern diese Jelzin-Figur. Gorbatschow folgte damals sogar den Ideen westlicher Friedensbewegungen und der Palme-Kommission. Dem hätte ich eine entsprechende Architektur zugetraut, aber Jelzin nicht und Putin schon gar nicht. Mein Tipp: Achten Sie mal auf das Zusammenspiel mit China. Soll das ein Lösungsansatz sein?? Es zeigt in meinen Augen nur, wie zurückgeblieben Politiker und Medienschaffende heute überwiegend sind.

Die wollten nicht in Russland einmarschieren. Der russische Militär, der sich gegen Putin gewandt hat, erklärte dies ja auch.

So eine Kränkung muss man beantworten. Es geht um Potenzdemonstrationen, nichts anderes und das auf dem Rücken der Ukraine. Es geht auch um Abwehr einer demokratischeren Gesellschaftsentwicklung.

Da entwickelt sich Russland komplett rückwärts. Für Gorbatschows Denken braucht es eine Empfänger- wie Senderseite. Ich kann mich noch gut an seine Entmachtung erinnern. Damals war ich noch so naiv zu glauben, dass der Sauna-Kumpel ihn nicht fallen lässt. Ich sage mal so: Die böse Frau Merkel hat über viele viele Jahre versucht, mit Putin klar zu kommen.

Sie hat Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Nordstream Projekt auch deshalb immer beschützt, damit der russische Präsident das Gefühl des Einflusses und der Kooperation weiter hat.

Sie hat Waffenlieferungen in die Ukraine verhindert. Sie hate durchaus Ansätze dieses Neuen Denkens. Ja, sicherlich er hat versöhnliche Reden gehalten, aber im eigenen Land gabs wenig Anlass zu Optimismus. Und ich bin mir ziemlich sicher: das hat Putin nicht vergessen. Kann sein, aus Eigennutz, um nicht irgendwann selbst von einem Nawalny vertrieben zu sein - aber eher doch, um einen zweiten Jelzin von Bidens Gnaden zu verhindern.

Dessen Politik hatte Russland an den Abgrund geführt. Es kann auch so gesehen werden: Putin hat über viele Jahre versucht, mit Merkel klarzukommen. Ihre ´Versprecher´ wenn es denn welche waren sah er ihr nach. Ihre Teilnahme an der Nawalny-Machenschaft nicht. Wenn Sie das nicht erkennen können, dann vermutlich, weil Ihnen ganz andere Lösungen vorschweben, die sicher nicht im gegenseitigen Interesse zu verorten sind.

Sie zählen viel Richtiges auf, Magda. Aber auch das ist leider nur die halbe Erzählung: Frau Merkel hat auch mit zu verantworten, dass immer mehr Gesprächskanäle zwischen dem Westen und Russland abgebrochen wurden.

Eine direkte Folge dieser Entwicklung ist der Einmarsch Russlands in die Ukraine. Ja, sicherlich er hat versöhnliche Reden gehalten, aber im eigenen Land gabs wenig Anlass zu Optimismus. Aber wie hätte sich das Land entwickeln können, wenn nicht ständig gegeneinander, sondern miteinander geredet und gearbeitet worden wäre? Warum hat man diese Gesprächsangebote nie genutzt? Glauben Sie wirklich, dass irgend eine Regierung eine derartige Veränderung der Sicherheitslage seines Landes tatsächlich ignorieren kann?

Dass Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? wir in der Ukraine erleben hat auch viel mit China zu tun.

Bangladesch

Die Welt wandelt sich, wir nach zwei Jahren Corona Schockstarre wurden überrumpelt von den Ereignissen. Anscheinend ist das Macht- Kräfteverhältnis jetzt nach Osten gewandert. Anders kann ich mir die Hilflosigkeit nicht erklären.

Ich musste an die Hungernden in Yemen, Syrien und Afghanistan denken und konnte es nicht mehr ertragen - also abschalten. Wir haben ihm zu verdanken, daß der Kommunismus von seiner Degeneration nicht vollends diskreditiert wurde, daß er anders denkbar blieb. Aber neu war das Denken Gorbatschows auch nicht, die Idee der friedlichen Koexistenz ist ein Gedanke der inzwischen wieder veraltet und naiv scheinenden frühen Friedensbewegung.

Wo sind die Konflikte abgebaut, der Frieden aufgebaut worden? Feindbilder sind gemalt, Militäretats sind aufgeblasen, die Nato ist nicht nur erweitert, sondern auch um Einsätze außerhalb ihres Geltungsbereichs bereichert worden. Statt weltweit Todesstrafe und Folter zu bannen, die mächtigsten Länder von dieser Praxis herunterzubringen, hat man es laufen lassen, selbst Guantanamo hat man nur mit einem Achselzucken quittiert, der Drohnentod wird inzwischen auch bei uns vorstellbar; und dazu das Mantra von Demokratie und Menschenrechten — und da fantasieren Sie so etwas wie Neues Denken.

Ist Doppelmoral das neue Denken? Das größte Land der Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?, ein ewiger Reiz. Nie war der Planet durch das Verhalten aller so selfmade ruiniert und bedroht. Darum wissen sie, die Big Player! Da gibt es besseres und frisches Zeug, als was da in Tschernobyl liegt. Nebenbei, vor Putins Atomwaffen scheint man in Europa ja Angst zu haben. Das Kämpfe in einem Land mit mehreren Kernkraftwerken stattfinden, scheint nicht so aufregend zu sein.

Tschernobyl scheint schon vergessen zu Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?. Es geht ja darum, den Transportweg aus Belarus in Richtung Kiew zu sichern.

Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

Warum dafür nicht Tschernobyl nehmen? Das wurde ja mit sehr viel westlicher Unterstützung und ganz, ganz wenig Rubeln sicher für die Welt gemacht.

Da kann man es sich doch gemütlich machen. Wer will auch schon die Verantwortung für einen Gegenangriff in Tschernobyl übernehmen? Das Kämpfe in einem Land mit mehreren Kernkraftwerken stattfinden, scheint nicht so aufregend zu sein.

Tschernobyl scheint schon vergessen zu sein. Was ist mit den Friedensverhandlungen, zu denen gestern noch angeblich beide Seiten bereit waren? So eine Kränkung muss man beantworten. Es geht um Potenzdemonstrationen, nichts anderes und das auf dem Rücken der Ukraine. Wenn mir jemand die Wohnungstür einschlägt, meinen Wachhund erschießt, weil er den ungebetenen Eindringling ins Bein gebissen hat, meine Möbel zertrümmert, die ganze Familie in Todesangst versetzt, dass diese weinend die Wohnung verlassen, dann wünsche ich nur eines: Er möge schleunigst meine Wohnung verlassen.

Da gibt's nichts Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? verhandeln! Vielleicht würden Sie dem Einbrecher aber ihr Geld und ihren Schmuck überlassen bevor er auch noch ihre Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? misshandelt? Natürlich ist Putin moralisch zu verurteilen. Aber es geht darum, weiteres Blutvergießen und enormes menschliches Leid für die Ukrainer zu verhindern.

Alles andere ist im Moment sekundär. Wir haben den Krieg verdient. Da braucht's keine Parlaments-Demokratie, die mal bissel den Mindestlohn erhöht. Kolobok, Meine Wenigkeit Selbstverständlich ist Minsk kein möglicher Verhandlungsort, Genf ist naheliegend. Es sollte so schnell wie möglich zu Friedensverhandlungen kommen, in denen Selensky Putin und Putin Selensky als legitimen Verhandlungspartner akzeptieren.

Es ist zu hoffen, daß Putin auf revanchistische Eingriffe in das politische System der Ukraine verzichtet. Die Annexion der Krim muß de facto anerkannt werden wie der Verbleib der teilautonomen Gebiete in der Ukraine.

Dabei sollten ukrainischen Bürgern, die auf der Krim gelebt hatten, ein Rückkehrrecht und die Rückgabe von Eigentum vor der Annexion sowie eine vollwertige russische Staatsbürgerschaft gewährt werden. Die Anerkennung der Rechte von russischstämmigen Bürgern in Uk sowie von ukrainischstämmigen in Rus wäre ein zentraler Baustein zur Entfeindung der Völker. Leider ist sehr fragwürdig, ob das konstituiert werden kann, und ob die Menschen dabei mitspielen.

Aber man sollte Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Hoffnung auf die Vernunft nie aufgeben. Aber es geht darum, weiteres Blutvergießen und enormes menschliches Leid für die Ukrainer zu verhindern.

Alles andere ist im Moment sekundär. Die Ukrainer haben aber die Möglichkeit des passiven Widerstandes durch Verweigerung, die Absichten Putins letztendlich ins Leere laufen zu lassen. Man muß sich dann nicht mehr mit der Politik des Gegners auseinandersetzen. Was auch geschieht, man selbst ist auf jeden Fall im Recht. Zwei Sachen machen die Dokumente allerdings besonders deutlich. Erstens ist das russische Regime nicht an der Lösung eines Konflikts interessiert, sondern am Konflikt selbst.

Es kann nur im Konfliktmodus existieren, es braucht immer neue Feinde, und sein einziges Argument ist Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? von Gewalt. Hier spielt es sogar seinen stärksten Trumpf aus, die Atomwaffen. Was haben uns gute Gehälter in der Entwicklung und Produktion von Tötungs- und Zerstörungstechnik genützt, wenn wir es mal längerzeitig, nicht im Moment, sehen? Man muss genauer unterscheiden zwischen dem, der die Lunte legt, und dem, der die Lunte zündet.

Dahinter stehen manchmal unterschiedliche Täter und Motive. Dieses expansive Vorhaben ist sehr gut dokumentiert und leicht in der politischen Realität nachzuweisen, ohne auf irgendwelche tiefsinnige Spekulationen verfallen zu müssen. Es bleibt zu hoffen, dass Deutschland, als einer dieser potenziellen kontinentaleuropäischen Statthalter, diese mögliche politische Falltür erkennt und vermeidet.

Es ist ein Stück weit überraschend, wie es den alten und neuen Militaristen, den kalten Kriegern und Kriegerinnen möglich war, die mediale und öffentliche Deutungshoheit in Europa in einem solchen Umfang zu manipulieren, wie das gerade sichtbar wird. Hier zeigt sich nochmals, dass sich hinter der sedativen Aura der vorherigen Bundesregierung und ihrer Kanzlerin, eine nationalistische, politisch solide rechts gelagerte Kultur ausbreitete, die jetzt stark genug erscheint, auch ihre militaristische Eigendynamik zu entwickeln.

Die neue deutsche Bundesministerin des Auswärtigen zeigt hoffentlich die politische und persönliche Souveränität, hier ihre eigenen Akzente zu setzen, die sich von der vorherrschen, auch medial gesteuerten, Russophobie unterscheiden mögen. Das Bild mit der Lunte ist gut. Und es ist doch nur die halbe Wahrheit: wurde Putin gezwungen, die vom Westen gelegte Lunte zu zünden? Eine angemessene Betrachtung schliesst a l l Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

wichtigen Faktoren a l l e r Beteiligten ein. Alles Andere ist selektiv - und trägt zu keiner dauerhaften Lösung bei. Zu einer Friedenslösung schon gar nicht. Die derzeit bekannt werdenden Äußerungen des deutschen Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? der Logik, Herrn Scholz, lassen wenig Friedfertiges erkennen. Ich hatte nichts anderes erwartet, siehe. Und diese Beträge werden fehlen in Bildung, Infrastruktur, Gesundheit, Klima usw. Und es wird vor allem da nicht genommen werden, wo das große Geld in unserer Gesellschaft steckt.

Insoweit bleibt alles beim Alten, nur unter schlechteren Bedingungen. Aber das sind natürlich nur Marginalien, im Angesicht des Bösen aus dem Osten. Als ob deren aktuelle Führung die Russen so repräsentieren würde, dass der Schalter nicht auch wieder friedlich umgelegt werden könnte! Nicht aber mit diesem Personal! Also jetzt erst recht weiter auf dem Konfrontationsmodus von Abschreckung setzen und die Mauern wieder hochziehen.

Die heutige Bundestag-Sondersitzung zum Überfall Putins auf die Ukraine beantwortet Ihre Fragen aber anders. Letztes natürlich nicht an Sie gestellt!

Die deutsche Sicherheit wird auch in Peking verteidigt. Chronologie gibts nicht, jetzt müssen die Waffen sprechen für eine friedliche Welt. Endlich ist das Ziel erreicht mit den suspekten 2%, endlich mehr Geld für Waffen. Aber nicht daß jemand auf den Gedanken kommt, wir verteidigen ab jetzt auch Länder in Afrika oder Asien. Da spielen die Grenzen keine Rolle und wer sind die überhaupt? Da spielen die Grenzen keine Rolle und wer sind die überhaupt?

Das russische Gas muss doch ersetzt werden. Und es ist doch nur die halbe Wahrheit: wurde Putin gezwungen, die vom Westen gelegte Lunte zu zünden? Diese sollte unmissverständlich sein, weil es da keine Ausflüchte oder Relativierungen geben sollte! Hier kämpft niemand mit Steinschloss-Pistolen. Um es noch deutlicher zu sagen: Die Kuba-Krise und nachfolgenden Beinahe-Atomwaffen-Einsätze in Zeiten des Kalten Krieges führen als Lehre alles zu Berücksichtigende ins Absurde!

Schauen Sie mal auf diesen. Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Karten dort sprechen eine ganz andere Sprache als hiesige Medien. Das ist natürlich im übertragenen Sinne gemeint, man deutsch als automatische Übersetzung einstellen. Es könnte durchaus sein, dass morgen die halbe ukrainische Armee, die im Donbass in den Schützengräben liegt, von hinten eingekesselt ist.

Nichts nützt der Popularotät eines Politikers mehr als ein schneller Sieg. Die suhlen sich immer noch im Gestern. Der Linkspartei scheint es da die Sprache verschlagen haben, ob der harmlosen Wortmeldung der Fraktions-Chefin, die nur von ihrem vorbereiteten Zettel ablas, statt vorallem den militaristischen Teil der Kanzlerrede den Wortführern um die Ohren zu hauen.

Ich bin mehr als ernüchtert. Danke für den Hinweis auf Gilbert Doctorow. Das Terrain wurde in den vergangenen Jahren gründlich vorbereitet, politisch wie medial. Vernünftige Stimmen sind ohnehin nicht breit gestreut, jetzt sind sie fast vollkommen verstummt. Die Reden konnte ich mir heute nicht in Gänze anhören, nach Scholz habe ich weggezappt. Die sind irre, komplett irre… Diese ganzen Diskussionen hier erinnern mich sehr an das Jahresende 2019.

Damals kochte das Forum praktisch über. Viele auch heute noch aktive Schreiber empörten sich über die Vergabe des Litaraturnobelpreises an Peter Handke. Ich hatte damals auf verlinkt. Man kann sie sich heute wieder vornehmen, um die Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Ereignisse in ein fassbares Maß zu bringen. Man kann sich auch ansehen, wer damals was geschrieben hat. Stehen sie für einen heutzutage äußerst selten gebrauchten Begriff — Gewissen?

Ein Gewissen nicht nur hinsichtlich unseres eigenen Tuns sondern auch hinsichtlich unserer gemeinsamen Verantwortung für das Tun anderer? Hunderte von Menschen, seit über drei Jahren ohne Anklage in Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?, ohne gesetzliche Vertretung oder ordentlichen Prozess, im Prinzip für immer inhaftiert.

Diese absolut rechtswidrige Situation existiert trotz der Genfer Konvention weiter. Denken wir an die Menschen in Guantanamo Bay? Was berichten die Medien über sie? Sie tauchen gelegentlich auf — eine kleine Notiz auf Seite sechs.

Sie wurden in ein Niemandsland geschickt, aus dem sie womöglich nie mehr zurückkehren. Gegenwärtig sind viele im Hungerstreik, werden zwangsernährt, darunter auch britische Bürger. Zwangsernährung ist kein schöner Vorgang. Man bekommt durch die Nase einen Schlauch in den Hals gesteckt.

Was hat der britische Außenminister dazu gesagt? Was hat der britische Premierminister dazu gesagt? Weil die Vereinigten Staaten gesagt haben: Kritik an unserem Vorgehen in Guantanamo Bay stellt einen feindseligen Akt dar.

Ihr seid entweder für uns oder gegen uns. Also hält Blair den Mund. Die Invasion des Irak war ein Banditenakt, ein Akt von unverhohlenem Staatsterrorismus, der die absolute Verachtung des Prinzips von internationalem Recht demonstrierte. Die Invasion war ein willkürlicher Militäreinsatz, ausgelöst durch einen ganzen Berg von Lügen und die üble Manipulation der Medien und somit der Öffentlichkeit; ein Akt zur Konsolidierung der militärischen und ökonomischen Kontrolle Amerikas im mittleren Osten unter der Maske der Befreiung, letztes Mittel, nachdem alle anderen Rechtfertigungen sich nicht hatten rechtfertigen lassen.

Eine beeindruckende Demonstration einer Militärmacht, die für den Tod und die Verstümmelung abertausender Unschuldiger verantwortlich ist. Wie viele Menschen muss man töten, bis man sich die Bezeichnung verdient hat, ein Massenmörder und Kriegsverbrecher zu sein? Mehr als genug, würde ich meinen. Deshalb ist es nur gerecht, dass Bush und Blair vor den Internationalen Strafgerichtshof kommen.

Er hat den Internationalen Strafgerichtshof gar nicht erst anerkannt. Für den Fall, dass sich ein amerikanischer Soldat oder auch ein Politiker auf der Anklagebank wiederfindet, hat Bush damit gedroht, die Marines in den Einsatz zu schicken.

Aber Tony Blair hat den Gerichtshof anerkannt und steht für ein Gerichtsverfahren Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Verfügung. Wir können Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Gerichtshof seine Adresse geben, falls er Interesse daran hat. Sie lautet Number 10, Downing Street, London. Der Tod spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Für Bush und Blair ist der Tod eine Lappalie. Sie werden nicht einmal als tot gemeldet. Ganz zu Beginn der Invasion veröffentlichten die britischen Zeitungen auf der Titelseite ein Foto von Tony Blair, der einen kleinen irakischen Jungen auf die Wange küsst.

Einige Tage später gab es auf einer Innenseite einen Bericht und ein Foto von einem anderen vierjährigen Jungen, ohne Arme. Eine Rakete hatte seine Familie in die Luft gesprengt. Er war der einzige Überlebende. Der Bericht wurde nicht weiter verfolgt. Nun, diesen Jungen hielt auch nicht Tony Blair in den Armen, weder ihn noch sonst ein anderes verstümmeltes Kind oder irgendeine blutige Leiche. Es verschmutzt einem Hemd und Krawatte, wenn man eine aufrichtige Ansprache im Fernsehen hält.

Die 2000 toten Amerikaner sind peinlich. Sie werden bei Dunkelheit zu ihren Gräbern transportiert. Die Beerdigungen finden Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? statt, an einem sicheren Ort. Die Verstümmelten verfaulen in ihren Betten, manche für den Rest ihres Lebens.

Die Toten und die Verstümmelten verfaulen beide, nur in unterschiedlichen Gräbern. Ausserdem befinden sich ja grosse Agrarflächen in der westlichen Ukraine schon lange in chinesischem Besitz. Das gehört also auch zum Wirtschaftsblock. Vielleicht von China, wenn man hier die afrikanische Schweinepest in den Griff bekommt und der Schweinefleischexport wieder anläuft. Künftige Generationen werden sich in Bescheidenheit üben müssen, es beginnt jetzt.

Danke, dass Sie in Posts an andere Community-Mitglieder Ihre Rhetorik deutlich gemacht haben. Das erspart mir die unnötige Mühe, Ihre Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? an mich als Bitte um Antwort misszuverstehen. Gerne sage ich Ihnen, dass ich als Pazifist jede Form militärischer Gewalt ablehne - auch weit unterhalb der jetzt von Putin angewendeten. Ich habe vor gut fünfzig Jahren den Kriegsdienst verweigert, als mein Gewissen noch von einer Kammer geprüft wurde, bei der gestandene Alt-Nazis noch ihr Unwesen trieben.

Damals war ich voller Illusionen über mich und die Welt. Zum Glück habe ich mir noch einige Illusionen bewahrt. Würde ich bei allen Fragen, die mich umtreiben, mit dem Strom schwimmen, hätte ich mich längst ins Ewige Nichts befördert. So muss dieses noch ein klein wenig auf mich warten.

Dann halte ich eben ab November Winterstarre! Damit hat der Russe bestimmt nicht gerechnet! Haben Sie diese Eskalation kommen sehen? Reiner Braun: Ich muss offen sagen, in dieser Brutalität nein.

Da befinde ich mich durchaus in guter Gesellschaft mit vielen Friedensforscherinnen, Russlandkennern, die das so auch nicht vorausgesehen haben. Trotzdem ist es für uns als Friedensbewegung eine deprimierende Niederlage, haben wir doch in den letzten Wochen mit vielen Aufrufen und Aktivitäten versucht, deeskalierend zu wirken und für Kooperation und Zusammenarbeit einzutreten.

Dies nicht, weil wir Putin-Versteher sind, sondern weil Krieg niemals eine Lösung, sondern nur Tod und Leid, Elend und Flucht bringt, auf allen Seiten und für viele Menschen. Selbstkritisch ist vielleicht noch hinzuzufügen, Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? wir die Rationalität der russischen Seite überschätzt haben. Unsere Grundaussage, dass der Ukraine-Konflikt eine Geschichte hat und engstens mit der Nato-Osterweiterung verbunden ist und nur Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

eine kooperative Politik der gemeinsamen Sicherheit überwunden werden kann, bleibt auch nach der Aggression richtig. Timothy Snyder sagt: Es gibt einen strategischen Putin und einen ideologischen. Jetzt scheint sich der ideologische Putin durchzusetzen, der die Ukraine gewaltvoll in seine Einflusszone zurückholen will. Was sollten die Ukrainer jetzt tun? Es wäre jetzt vermessen, den Menschen in den unterschiedlichen Teilen der Ukraine Ratschläge zu geben — sozusagen vom grünen Tisch oder dem warmen Sofa aus.

Für einige in der Ostukraine hört der Beschuss auf, endet der Bürgerkrieg, sie können zurückkehren — makaber, aber wahr. Andere fliehen, wir sollten sie umgehend bei uns aufnehmen, wenn sie zu uns kommen, ohne bürokratische Hürden. Ich kann nur an Gedanken von Theodor Ebert zur sozialen Verteidigung, zur Verweigerung der Zusammenarbeit mit den Aggressoren und ihren Institutionen erinnern.

Dieser gewaltfreie friedliche Protest, wenn Menschen sich millionenfach verweigern, kann für Okkupanten zu einer wirklichen Bedrohung ihrer Besatzung werden. Die Gedanken an Prag 1968 sind gar nicht so weit hergeholt — oder an Afghanistan.

Seine chauvinistischen Großmachtträumereien basieren sicherlich auch auf der permanenten Ablehnung russischer Sicherheitsinteressen durch die Nato. Russland hat sich aber für einen völkerrechtswidrigen Angriff entschieden. Ist eine pazifistische Haltung jetzt nicht naiv? Für Wladimir Putin, wie übrigens auch für Zbigniew Brzezinski, ist die Ukraine ein Kettenglied. Deswegen gilt vielleicht eine weitere Lehre der Entspannungspolitiker Willi Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

und Egon Bahr von Prag 1968: Jetzt müssen wir erst recht miteinander reden, Vertrauen wieder aufbauen. Dämonisierung ist sicher der falsche Weg. Scharfe Kritik an der Intervention Russlands ja, aber bei allen Konsequenzen sollte immer darauf geachtet werden, die Türen nicht zuzuschlagen.

Deswegen wäre ein Bekenntnis des Westens zu einer Politik der gemeinsamen Sicherheit — meine Sicherheit ist nur gewährleistet, wenn auch die Sicherheit des anderen gewährleistet ist — zentral, ein Bekenntnis, das helfen würde. Ich gehe davon aus, dass es bei den Eliten Russlands unter der Oberfläche durchaus unterschiedliche Positionen zu den aktuellen Ereignissen gibt und wir alle Kräfte stärken müssen, die wieder zurück an den Verhandlungstisch wollen.

Für die Friedensbewegung gilt unsere Solidarität mit allen Menschen in Russland und der Ukraine, die gegen den Krieg, für Frieden und Versöhnung auf die Straße gehen Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? unter wahnsinnig schwierigen Bedingungen. Vielleicht kommen wir doch noch dem — meiner Meinung nach — anstrebenswerten Vorschlag einer neutralen Ukraine näher, die Ukraine als Bindeglied zwischen Ost und West, aber auch zwischen Europa und Asien und nicht zuletzt zwischen den verschiedenen politischen Strömungen im eigenen Lande.

Vielleicht führt das auch dazu, dass ein neuer Präsident Russlands wieder in den Bundestag eingeladen wird. Ich habe Putins Rede von 2001, die die Abgeordneten stehend beklatscht und die praktische deutsche Politik dann so brüsk zurückgewiesen hat, nicht vergessen. Putin hat sich nun aber radikalisiert, eine friedliche Koexistenz zwischen West und Ost scheint noch aussichtsloser zu sein. Wie kann Deutschland jetzt helfen, den Konflikt zu deeskalieren? Die Nato gibt circa 15 Mal so viel Geld für Rüstung aus wie Russland, 1,1 Billionen zu circa 65 Milliarden, die Truppenüberlegenheit liegt bei 5 zu 1.

Nein, mehr Militär brauchen wir nicht, auch nicht in Deutschland. Wir brauchen keine weiteren Waffen, keine Aufrüstung. Diese löst kein Problem, sondern wird vorhandene nur verschärfen. Kluge Ideen für einen neuen entspannungspolitischen Prozess in Europa sind gefordert, zurück zu Helsinki. Was wäre, wenn wir jetzt über eine neue europäische Friedensarchitektur nachdenken und Pläne für einen Helsinki-2-Prozess entwickeln?

Dialog, Gespräche, Kooperationen, aufeinander zugehen und zuhören ist meiner Meinung nach jetzt notwendig. Ohne eine neue europäische Friedensordnung, die die Sicherheitsinteressen aller anerkennt, wird es auch keine Lösung für die Ukraine geben.

Wie immer der Plan dann heißen mag. Als erstes brauchen wir einen Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine, und alle Truppen müssen zurück in ihre Heimatkasernen.

Die Friedensbewegung kann zu diesem Entspannungsprozess einen wichtigen Beitrag durch eine Volksdiplomatie von unten leisten. Notwendig sind Gespräche, Besuche, Diskussionen mit allen Seiten. Dies kann ein neues Klima der Kooperation und des Vertrauens eröffnen. Kooperationen zwischen Menschen und Institutionen können die politischen Prozesse positiv beeinflussen. Welche Auswirkungen hat dieser Konflikt auf die geopolitische Situation. Erleben wir eine neue Weltordnung beziehungsweise Verschiebung?

Wir sind mitten drin im Ringen um eine neue Weltordnung, wir haben besonders durch die Entwicklung in China, aber auch in Indien und anderen Schwellenländern eine tektonische Verschiebung der internationalen Kräftekonstellation. Die Ukraine-Krise ist Teil des Ringens um diese neue Weltordnung als Kettenglied zwischen Europa und Asien.

Die Dominanz kapitalistisch westlicher Macht wird deutlich schwächer, das westlich liberale Demokratiemodell verliert weiter an Einfluss und Attraktion. Diese Veränderungen sind nicht aufzuhalten, sie können unter anderem durch Kriege verzögert und dramatisiert werden. Den Rest davor bei der Wayback-Machine eingeben. Dann den ältesten verfügbaren Link auswählen. Nach meiner Meinung wäre das eine wichtige Voraussetzung, um als neutrale Entität zwischen dem asiatischen und dem nordamerikanischen Block friedenspolitisch agieren zu können.

Falls wir uns das überhaupt zu wollen trauen. Soweit die Kurzfassung, man müsste mehr dazu sagen. Diese Veränderungen sind nicht aufzuhalten, sie können unter anderem durch Kriege verzögert und dramatisiert werden.

Den Falken ist es gelungen Mittelerde seinen Traum von Eurasien auszutreiben. Eine ökonomische Geisterfahrt und stete Enthumanisierung steht uns allen bevor. Der gepushte Nationalismus und einhergehende Rechtsruck erinnert an dunkle Zeiten und das Ende im Nibelungenlied - archaische deutsche Geschichte - die Prophezeiung lebt.

Deswegen gilt vielleicht eine weitere Lehre der Entspannungspolitiker Willi Brandt und Egon Bahr von Prag 1968: Jetzt müssen wir erst recht miteinander reden, Vertrauen wieder aufbauen. Dämonisierung ist sicher der falsche Weg. Scharfe Kritik an der Intervention Russlands ja, aber bei allen Konsequenzen sollte immer darauf geachtet werden, die Türen nicht zuzuschlagen. Zu Putin ist ein Vertrauensverhältnis schwer aufzubauen. Man wird uns schon sagen was wir zu wollen haben. Gut passt dazu von Lindner: Wir müssen Verantwortung übernehmen und blabla.

Endlich Krieg und wir müssen nicht hin? Macht weiter mit der Eskalation, nacher wars wieder keiner. Danke auch für diesen Link. Wieso ist dieser Krieg eine Niederlage für die Friedensbewegung? Zum Krieg als auch zum Frieden gehören mdst.

Die Friedensbewegung hat mit dem Versagen der westlichen Politik nichts zu tun, sie wurde zu keinem Zeitpunkt von den Zuständigen konsultiert oder hatte Mitspracherecht oder Entscheidungsbefugnisse in den politischen Gremien. Alle Akteure haben ihre Prioritäten falsch gesetzt. Die Perspektiven für Homo Sustinens haben sich verschlechtert. Bundestag 27022022: Die Grünen: Bekannt und bekennend: ökologisch und gewaltfrei.

Die PdL: … brachte die Veranstaltungen durcheinander…. Mit Bewunderung sehe ich, mit welcher Opferbereitschaft sich viele Menschen in der Ukraine zur Wehr zu setzen versuchen und kann nur hoffen, dass die Kampfhandlungen schnell beendet und eine Verständigung noch irgendwie möglich sein wird. Man hatte ja jeden Glauben verloren. Steht allerdings noch aus, wenn man ehrlich ist.

Noch eine Folge des Angriffes vergessen? Jetzt versuche mal noch einer, Putin differenziert zu sehen. Dagegen war die Stasi-Vernichtung eine feinsinnig-intellektuelle Kampagne.

Partnersuche Für Singles Ab 50

Hat eigentlich schon mal jemand versucht, die Frage zu beantworten, warum dieser Krieg jetzt begonnen wurde. Der Konflikt im Donbass ist 8 Jahre alt. So lange toben dort auch die Nazis sich aus.

Also was hat sich in der letzten Woche verändert? Ein Punkt Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? sicher die Drohung Selenskis die Ukraine mit Atomwaffen aufzurüsten. Deshalb auch die schnelle Einnahme von Tschernobyl. Dort laufen jetzt ukrainische und russische Soldaten gemeinsam Streife. Aber was ist sonst hinter den Kulissen passiert, das Putin zu diesem Schritt veranlasste, der große Risiken birgt und dessen Folgen verkraftet werden müssen.

Es muss etwas sein, was für Russland ein noch größeres Risiko dargestellt hätte. Aber ich gebe Ihnen recht, die Annexion der Ukraine, die Putin 2014 auf der Krim begonnen hat, will er jetzt beenden.

Die historische Gerechtigkeit aus Putins Sicht muss endlich wiederhergestellt werden. Seit 8 Jahren terrorisieren Terroristen aus Russland die Ukraine. »Der Konflikt im Donbass ist 8 Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

alt. So lange toben dort auch Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? Nazis sich aus. « Gut, dass Sie es endlich einmal selber gesehen haben: Ja, Russland hat seit 2014 Was ist eine Ziel Mittel Beziehung? russische Nazis für den Krieg gegen die Ukraine rekrutiert. »Ein Punkt ist sicher die Drohung Selenskis die Ukraine mit Atomwaffen aufzurüsten« Ja, das Narrativ stirbt bei manchen zuletzt. Einige haben wenigstens den Anstand gehabt, öffentlich einzugestehen, dass sie sich die ganze Zeit geirrt haben.

Ja ich tue mich schwer am 28. Wenn ich solchen Mist hören will, brauche ich bloß russische Sender einzuschalten.

Selbst Gysi hat da ja wohl endlich eine Erleuchtung erlebt. Ich hoffe, das war sachdienlich genug. Ansonsten kann ich gerne noch sachdienlicher werden. Putin hat offen benannt, was seine Friedensbedingungen sind: Natoneutralität der Ukraine, Anerkennung der Krimannexion und der Teilautonomie des Donbass.

Wäre es nicht an der Zeit, daß endlich auch der Westen seine Bedingungen für Frieden dagegensetzt und über diese Differenz verhandelt werden kann? Das kann und will Putin nicht mehr akzeptieren. Darauf sollte man hier nicht spekulieren. Unsere Bevölkerung sollte die Augen öffnen: der Westen will den Sieg, und nimmt dafür den Krieg in Kauf. Aber dieser Kampf kann von keiner Seite gewonnen werden. Besser als im nuklearen Inferno zu enden wäre es freilich, Putin würde gestürzt und Russland aus seinen Großmachtträumen gerissen.

Aber viel besser wäre es, wir jagten unsere Regierungen im Westen zum Teufel und machten mit Putin Frieden. Also Putin darf Forderungen, besser Ultimaten, stellen, welche dem Völkerrecht entgegenstehen?

Wie stellen Sie sich denn den Frieden mit Putin vor? Haben Sie Hoffnung, dass Sie mit einem russischen Zarenreich bis Warschau besser leben könnten? Na dann sollte Sie für das Gleichgewicht sich bald mal ein paar Atomraketen zulegen. Ob da 2% wohl ausreichen werden? Die Neutralität eines Landes steht dem Völkerrecht entgegen?

Ich dachte immer, daß das Völkerrecht besagt, daß die Völker ihre Beziehungen aushandeln können. Dazu gehört, daß die Souveränität der Staaten anerkannt wird. Der Überfall auf die Ukraine ist und eine mögliche Besetzung wäre indiskutabel. Selbstverständlich muß man den Souveränitätsstatus wiederherstellen. Aber mit der Drohung der Natomitgliedschaft ist das nicht zu erreichen.

Im Verlangen danach zeigt die Ukraine, daß sie einen substantiellen Frieden nicht will. Man kann das Völkerrecht über den Frieden stellen. Das halte ich für entsetzlich dumm. Das Völkerrecht geht flöten, wenn die Völker sich verfeinden. Sagen Sie mir doch bitte einmal, warum die russischen Forderungen meinetwegen auch Ultimaten so unannehmbar sind.

Wobei sie nicht unterstellen dürfen, daß der Ukraine verboten werden soll, gute für beide Seiten nützliche Bindungen zum Westen herzustellen, ich habe die russische Position immer so verstanden, daß sie sich nur gegen die Verfeindung mit Russland, nicht gegen die Befreundung mit dem Westen richtet, das verbietet doch die Neutralität nicht.

Im Gegenteil könnte die Ukraine eine Brücke zwischen West und Ost sein. Erstaunlich, dass man das immer wiederholen muss.

Wahrscheinlich, weil dieser Aspekt in den bevorzugten Quellen der russischen Propaganda nicht vorkommt. Das ist keine Neutralität, wie Sie Finnland oder Schweden haben. Passen Sie auf, dass Sie nicht wie Putin den Bezug zur Realität verlieren. Naja, Albatrosse sollen so ihre Schwierigkeiten beim Landen haben. In der neuen bipolaren Weltordnung wird es, im Unterschied zu der früheren Kalte-Kriegs-Spaltung in West und Ost auch keine dritte-Welt- Neutralität geben, dieser militarisierte Wirtschaftskrieg wird alle zur eindeutigen Positionierung zwingen, für West gegen Ost oder umgekehrt.

Kuba und Venezuela werden Osten und es werden erneut Waffen in Kuba stationiert, so wie vorher am Natoostrand. Mal sehen, wann das vor high-noon angehalten wird, als Optimist gehe ich immer noch davon aus, es wird.

Die Bürger von Österreich haben und durften darüber nicht abstimmen. Völkerrechtlich wurde diese Vereinbarung nie in Frage gestellt. Wenn eine Nato-Ukraine Putin so gefährlich erscheint, dass er einmaschiert. Ist er jetzt schon bereit, einen sehr hohen Preis zu bezahlen, weil weitergehende Absichten in der Schublade liegen? Reflexartig hätte man dies bislang verneint, da man nicht glaubte, dass er sich mit Nato Staaten anlegt. Eine Neubewertung würde zugleich den Vorwurf einbringen, weitere Kriege herbei zu reden.

Aber Putin offensichtlich nicht berechenbar. Eventuell sollten Sie sich erstmal zum Thema informieren. Ich weiß, das ist für eine Schnecke eine gewaltige Strecke. Melden Sie sich doch einfach mal, wenn Sie bei 1973 angekommen sein sollten. Eventuell sollten Sie sich erstmal zum Thema informieren.

Oktober 1955 über die Neutralität Österreichs Artikel I 1 Zum Zwecke der dauernden Behauptung seiner Unabhängigkeit nach außen und zum Zwecke der Unverletzlichkeit seines Gebietes erklärt Österreich aus freien Stücken seine immerwährende Neutralität. Österreich wird diese mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln aufrechterhalten und verteidigen.

Mit der Vollziehung dieses Bundesverfassungsgesetzes ist die Bundesregierung betraut. Ich weiß, das ist für eine Schnecke eine gewaltige Strecke. Melden Sie sich doch einfach mal, wenn Sie bei 1973 angekommen sein sollten. Österreich hält diese Neutralität, militärisch, bis heute ein. Machen sie sich nichts draus.

Unsere 3 Spezialisten wollen nur agitieren, da ist jedes Mittel recht. Das ist jetzt ihre Stunde um zu triumphieren. Man muß mit Täuschung rechnen und unliebsame Fragen werden ignoriert um nicht in Argumentationsnöte zu geraten. Wieso gehen sie nicht vom genannten Fall aus? Wie gesagt, strengen sie sich mehr an um mich zu täuschen.

Das kann man doch erwarten. Ich habe aber erwartet, daß sie wieder keine Antwort geben, das haben sie immerhin gelernt Fehler dadurch zu umgehen. Sie arbeiten viel zu durchsichtig, eine gute Werbeagentur würde sie wohl kaum beschäftigen wollen. Ich meine manchmal, allerdings nicht zu oft, das ich mich dem Denken auch annähere.

Hier wird doch der russische Krieg gegen die Ukraine ständig mit 30-jähriger Nichtrespektierung Russlands begründet. Da werde ich doch die Nebelkerze mal fragen dürfen, warum ein demokratisches Kuba russische Stützpunkte haben wollte. Sie wollen darauf ja nicht antworten!

Ich meine, wenn Trump durchknallen sollte und eine faschistische Diktatur aufbaut, also ähnlich wie Putin heute, warum nicht auch russische oder chinesische Stützpunkte auf Kuba? Man hat Russland deutlich gemacht, dass die Punkte nicht verhandelbar sind. Das wusste Putin aber auch vorher oder halten Sie ihn für so blöd?

Das wäre doch eine gute Plattform gewesen, um wieder Vertrauen zu schaffen. Dann hätte man eventuell einen Kompromiss zu Putins maximalen Forderungen gefunden.

Es war keine aktuelle Gefahr in Verzug! Aber Putin wollte den Krieg!!! Falls ich Ihnen auf die Füsse getreten sein sollte: sorry.

Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?

Daher stimmte ich voll mit überein, der diesen Unterschied ebenfalls aufzeigen wollte. Eine Relativierung sah ich nicht für angebracht. Meine gewählte Rethorik der Entgegnung ergab sich aus der Schwere der Thematik und habe diese daran angepasst. Man wird doch wohl die eigene Haltung gegen Gewalt so konzertieren dürfen. Rethorische Angriffe auf die Person werden Sie bei mir nicht erleben. Eher Herausforderungen zur Detailklärung mit offenem Ausgang. Was meine Kommentare, gerichtet an andere Foristen anbetrifft, so schaue ich vorher etwas genauer hin, mit wem ich es da zu tun habe und welche Ansprüche ich da wahrnehme.

Entsprechend dann meine Antwort, die nicht unbedingt eine gegensätzliche Erwiderung darstellen muss. Es geht immer um die Sache, wobei dann tatsächlich auch mal die Rethorik eine Rolle spielt. Ich dachte Was ist eine Ziel Mittel Beziehung?, ich könne mich ganz ohne Kompass, einfach nur ausgestattet mit meinen sieben Sinnen, in diesem Forum tummeln.

Meine Grenzen haben sich die letzten beiden Jahre spürbar verschoben und es ist wohl an mir, mehr darauf zu achten. Damit m i r nicht auf die Füsse getreten wird. Die alten Sponti-Zeiten sind wohl unwiderruflich vorbei. Apropos Sponti: gestern habe ich mir einen 'Hafer Drink Natur' gekauft. Woher soll ich jetzt einen so großen Kühlschrank herbekommen und wie lange halte ich es darin aus?

Wobei unsere Sprache schon gewisse Unzulänglichkeiten aufweist - wie wir selbst. Die See müsste deshalb eigentlich ständig am Schreien sein - und bluten. Vielleicht tut sie es ja auch - auf einer anderen Frequenz als die menschliche Wahrnehmung, Ist sie! Wir hören nur nicht hin. Aber das scheint ein anderes Thema zu sein. Da verarscht uns schon wieder einer und wieder will es niemand merken.

Sie waren immerhin in der Lage, sich nachträglich zu korregieren, auch wenn eine kleine Hilfestellung erforderlich war. Es hätte von 2022 sein können.

Ich war so erstaunt, dass ich die Info teilen wollte. Ein erfrischend neutraler Inhalt, politischer Hintergrund. Putin ist der Kragen geplatzt.

Reach out

Find us at the office

Kilbourn- Heiniger street no. 27, 89231 Papeete, French Polynesia

Give us a ring

Tyjah Lebre
+94 417 889 988
Mon - Fri, 9:00-19:00

Join us