Question: Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet?

Den wichtigsten Härtegrund nennt das Gesetz ausdrücklich: Fehlender Ersatzwohnraum. Hierauf kann sich der gekündigte Mieter berufen, wenn er keine neue Wohnung zu zumutbaren Bedingungen findet. ... Können sich Mieter und Vermieter über eine Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht einigen, muß das Gericht entscheiden.

Wann muss der Vermieter dem Mieter eine neue Wohnung suchen?

Für eine Kündigung von Vermieterseite gelten andere Bedingungen. Bei einer ordentlichen Kündigung richtet sich die Frist nach der Dauer des Mietverhältnisses: drei Monate bei bis zu fünf Jahren, danach sechs Monate und ab einer Dauer von acht Jahren hat der Mieter neun Monate Zeit, sich eine neue Wohnung zu suchen.

Weiterhin kommt dazu das die Person schwanger ist und aus einer 1 Raumwohnung in eine neue, eben diese o. Im Ernst: Die Wohnungsgröße spielt eine sehr untergeordnete Rolle. Entscheidend ist die Angemessenheit der Kosten. Und nachdem diese angemessen sind, sind diese auch in voller Höhe vom Jobcenter zu übernehmen. Viel entscheidender ist allerdings, ob das Jobcenter die Notwendigkeit des Umzuges anerkannt hat.

Ansonsten wird es nämlich nur die Unterkunftskosten in der selben Höhe wie bisher übernehmen, sofern nach dem Umzug das gleiche Jobcenter zuständig bleibt. Das widerspricht allerdings in eklatanter Weise der ständigen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts. Entscheidend für die Frage der Angemessenheit sind ausschließlich die Kosten und nicht die Größe.

Kaltmiete war sowas von wenig und 2,5 qm2 zuviel. Zack, gewonnen ist ja klar! Wieso immer diese falsche Verbissenheit? Wieso dann noch verbohrt sein, wenn man vor Gericht sowieso gewinnt? Ergo gelten in ganz Deutschland die selben Grundregeln. Nein, nein und nochmals nein. Die maximal angemessene Wohngungsgröße ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Ein Leistungsempfänger hat als die Wahl, ob er 1. Jede dieser 3 Wohnungen wäre angemessen und die Kosten vom Jobcenter in voller Höhe zu übernehmen. Mir ist sehrwohl bekannt, dass es nach wie vor Jobcenter gibt, die weder die 2. Wohnung als angemessen anerkennen würden. Das ist sicherlich sinnvoll, Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet? sich unliebsame Überraschungen zu ersparen, aber keine Leistungsvoraussetzung. Außerdem spielt - wie bereits dargelegt - die Größe bei der Frage der Angemessenheit keine, oder allenfalls eine untergeordnete Rolle.

Befasst Euch doch bitte mal ein wenig mit der einschlägigen Rechtsprechung, bevor hier wiederkehrend solche Falschinformationen verbreitet werden. Mein Post zu diesem Thema ist nicht falsch! Ich habe die Info aus sicherer Quelle. Wenn Du eine andere Meinung hast ist Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet?

ok. Es ist oft eine Auslegungssache. Gesetze sind oft Auslegungssache, da stimme ich Dir zu. Zur Frage der Berechnung angemessener Unterkunftskosten gibt es allerdings zwischenzeitlich soviel auch höchstrichterliche Entscheidungen, dass es jedenfalls hinsichtlich der hier gestellten Frage keiner Auslegung mehr bedarf. Jede Entscheidung irgendeines Jobcenters, Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet?

der eine vom Mietpreis her angemessene Wohnung alleine wegen der Überschreitung der angemessenen Wohnfläche abgelehnt und die Kosten nicht in voller Höhe übernommen werden, ist rechtswidrig. Wenn Du weiterhin bei Deiner gegenteiligen Meinung bleiben willst, dann belege diese bitte. Sollte man eine Wohnung findne als Singel die 100 m2 hat aber nur 150 kostet wirds hier unangemessen genannt auch wenn sie super billig ist die ämter drücken es nur nie aus das es eigentlich im nachhinein die Heiskosten sind die für einen single unangemessen wären.

Das Gesetz soll nur sicherstellen, daß der Steuerzahler nicht über Gebühr Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet? wird, aber nicht, daß der Zahlungsempfänger keine besonders günstigen Angebote annehmen darf. Das Gesetz soll nur sicherstellen, daß der Steuerzahler nicht über Gebühr belastet wird, aber nicht, daß der Zahlungsempfänger keine besonders günstigen Angebote annehmen darf.

Die Heizkosten muß man, wenn man Übernahme will, nachweisen, die werden dann ggfs. Was ist daran so schwer zu verstehen? Daß sich das Jobcenter fragen wird, wovon man den Rest bezahlt, ist eine andere Baustelle. Nach deiner Logik dürfte ein Arbeitsloser nicht kostenfrei in die leere 150 qm-Wohnung seiner Eltern einziehen, weil die Heizkosten, die das Jobcenter in voller Höhe dann gerade nicht übernehmen muß, zu hoch sind?

Das ist doch reine Förmelei, so funktioniert das nicht. Die Heizkosten muß man, wenn man Übernahme will, nachweisen, die werden dann ggfs. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet?

Daß sich das Jobcenter fragen wird, wovon man den Rest bezahlt, ist eine andere Baustelle. Nach deiner Logik dürfte ein Arbeitsloser nicht kostenfrei in die leere 150 qm-Wohnung seiner Eltern einziehen, weil die Heizkosten, die das Jobcenter in voller Höhe dann gerade nicht übernehmen muß, zu hoch sind?

Das ist doch reine Förmelei, so funktioniert das nicht. Kaltmiete und betriebskosten unter dem durchschnitt lagen - nach rücksprache mit anwalt und selbsthilfeverein war dies sogar rechtens - ich sollte also ausziehen und neue wohnung suchen obwohl diese wohl teurer sein würde zudem wurde mir die übernahme der umzugskoasten auch garantiert - soviel zum thema teurere Kosten die frage mit der eltern wohnung versteh ich nicht - wie kommst du darauf das die die heizkosten nicht übernehmen müssen?

Es gibt praktisch zwei Angemesenheitsgrenzen, nämlich einmal die angemessenen Kosten der Unterkunft, bestehend aus Kaltmiete und kalten Betriebskosten und zum Zweiten aus den angemessenen Kosten der Heizung, sprich Heizkosten. Ist einer der beiden Faktoren zu hoch, ist die Wohnung anangemessen, wobei in der Rechsprechung umstritten ist, ob nicht sogar eine Wohnung, die in der Summe aus Bruttokaltmiete und Heizkosten die Gesamtangemessenheit, also angemessene Bruttokaltmiete + angemessene Heizkosten, nicht übersteigt, insgesamt als angemessen anzusehen ist.

Diese teilweise geäußerte Auffassung teile ich persönlich allerdings nicht. So oder so, dient aber die angemessene Wohnungsgröße lediglich als Berechnungsgrundlage für für die maximal angemessene Bruttokaltmiete und die maximal angemessenen Heizkosten. Wird eine Wohnung allein wegen der Größe als unangemessen abgelehnt, ist und bleibt diese Ablehnung rechtswidrig.

Den krassesten Fall, den ich mitbekommen habe, war ein älteres Ehepaar. Seit 45Jahren Mieter in der Wohnung. Zumindest in München ist es jedoch so, das die Kaltmiete sehr eng mit dem Dämmgrad der Wohnung zusammenhängt. Hinzu, wenn ich den ganzen Tag zuhause bin. Auch hier erfolgte die Aufforderung zum Umzug aber mit Sicherheit nicht wegen der Größe der Wohnung, sondern deshalb, weil diese hinsichtlich der Kosten nunmehr zu hoch war, weil logischerweise einer Einzelperson weniger KdU zustehen als zwei Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet?.

Darum heist diese Aufforderung im Übrigen auch Kostensenkungsaufforderung und nicht Wohnflächensenkungsaufforderung.

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine 65 qm Wohnung für eine Einzelperson zu teuer ist, größer als bei einer 45 qm großen Wohnung. Das steht völlig außer Frage. Sind aber bei einer 65 qm Wohnung die Kosten insgesamt angemessen, sind diese auch zu übernehmen. Oder war sie mit ihrem Ehemann gar nicht solange Mieter, sondern nur Mietbewohner?

Übernahme Jobcenter bei Quadratmeter zu groß? Sozialrecht und staatliche Leistungen

Quote: Wird eine Wohnung allein wegen, der Größe als unangemessen abgelehnt, ist und bleibt diese Ablehnung rechtswidrig. Mit Verlaub, sie setzen Ihren Kenntnisstand hier sogar per Homepage in den Raum und vergessen dabei, dass viele Menschen im direkten Gespräch, mit der sagen wir Integrationsfachkraft, das von ihnen suggerierte nicht abgreifen können, sondern nach dem individuellen Wissen artikulieren. Ich möchte nicht unterstellen, dass Sie hier belesen sind, jedoch sollten wir beachten dass, Urteile auch Einzelentscheidungen sind.

Es ist und bleibt ein Meinungsaustausch! Das viele Betroffene die Rechtslage nicht kennen und sich von den Mitarbeitern des Jobcenters über den Tisch ziehen lassen, bestreite ich ja gar nicht. Das ändert doch aber nichts an der bestehenden Rechtslage und nach der wird hier gefragt.

Außerdem hatte ich Dich gebeten, doch einfach mal die ach so sichere Quelle Deiner Informationen zu benennen.

Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet?

Im großen und ganzen ist das sicher richtig. Allerdings gibt es Grundsatzentscheidungen der Bundesgerichte - hier des Bundessozialgerichts - die klare Vorgaben machen, wie bestimmte Rechtsgrundlagen auszulegen und anzuwenden sind. Allerdings wäre das dann ein eindeutiger Revisionsgrund, sodass ein solches abweichendes Urteil kaum Bestand haben dürfte.

Das Bundessozialgericht - und dem folgend wohl sämtliche Sozial-und Landessozialgerichte - hat in unzähligen Entscheidungen festgestellt, Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet? die angemessenen Unterkunftskosten anhand der Produkttheorie zu ermitteln sind.

Ausschließlich dann, wenn die so ermittelte Mietobergrenze überschritten wird, ist die Wohnung unangemessen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was es daran immer noch zu diskutieren und auszulegen gibt.

Die obenstehende Berechnungsformel findest Du in so ziemlich jedem sozialgerichtlichen Urteil zur Höhe der Unterkunftskosten. Kannst ja mal einige lesen. Hier: findest Du derzeit 2994 Stück zur freien Auswahl.

Und ja, auch mir ist bekannt und bewusst, dass Jobcentermitarbeiter dazu neigen, die Unwissenheit der Betroffenen schamlos auszunutzen und diese mit vorsätzlich falschen Auskünften abzuwimmeln. Auch das ändert aber nichts an der - zu der hier diskutierten Frage - absolut eindeutigen Rechtslage.

Und gerade weil Rechtslage und Rechtsprechung so eindeutig sind, hat das auch nicht mehr wirklich etwas mit Meinungsaustausch zu tun. Dieses Forum dient zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Antworten aus dem Forum können nicht eine professionelle Rechtsberatung und somit die Konsultation eines Rechtsanwalts ersetzen. Für die Fragesteller in diesem Forum wäre es allerdings dennoch äußerst hilfreich, wenn die geäußerten Meinungen auch irgendwie belegt werden würden.

So ähnlich habe ich es durchaus erwartet. Nur gut, dass Du nicht den Hauch einer Ahnung hast, wie Was passiert wenn ich keine neue Wohnung findet? ich bin. Deinen Ratschlag brauche ich dafür erfreulicherweise jedenfall nicht. Das mag ja vielleicht für Dich gelten, für mich - jedenfalls in diesem Fall - allerdings definitv nicht. Woher ist diese Annahme, keine Genehmigung haben zu müssen bei Umzug?

Alles andere was du schreibst klingt nachvollziehbar, doch dazu habe ich nichts gefunden. Bitte schreib mal die Herleitung zu dieser Ausage hier rein. Würde mir übelst sehr helfen. Die ist ganz einfach: Es fehlt schlicht die Rechtsgrundlage, das eine Genehmingung notwendig wäre. Im Gegenteil, Grundgesetz berechtigt sogar - mit wenigen Ausnahmen - zur freien Wohnortwahl. Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. Aber eine Genehmigung braucht niemand. Sorry, aber diese Aussage ist in dieser Form falsch.

Eine Genehmigung im Wortsinn benötigt niemand und eine fehlende Genehmigung hat keinerlei leistungsrechtliche Konsequenz. Auch eine Zusicherung zur Übernahme der künftigen Unterkunftskosten ich spreche ausdrücklich nicht von Umzugskosten ist nicht erforderlich, damit die angemessenen Kosten übernommen werden. Eine Deckelung auf die bisherigen Unterkunftskosten findet - rechtlich korrekt - nur dann statt, wenn der Umzug innerhalb des Zuständigkeitsbereiches des bisherigen Jobcenters erfolgt und der Umzug nicht erforderlich ist.

Die fehlende vorherige Zusicherung ist keine Rechtfertigung für eine Deckelung der Unterkunftskosten. Gruß, Axel Hallo, das jobcenter hat bei uns die Kostenübernahme abgelehnt. Die Wohnung ist zwar von den Kosten angemessen aber um 15m2 zu gross.

Es könnten höhere heizkosten entstehen die wir dann selbst zahlen müssen bei einer Nachzahlung. Es gibt bei und laut jobcenter andere Wohnungen die angemessen sind von der grösse. Es geht uns darum das die Kaution und der Umzug gezahlt wird.

Reach out

Find us at the office

Kilbourn- Heiniger street no. 27, 89231 Papeete, French Polynesia

Give us a ring

Tyjah Lebre
+94 417 889 988
Mon - Fri, 9:00-19:00

Join us