Question: Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

Da fehlt doch jemand. Genau: Der alte Adobe-Konkurrent Corel bietet auch für den Mac eine Bildbearbeitungs-App an. Allerdings handelt es sich nicht um das umfassende PaintShop Pro, das Windows-exklusiv bleibt.

Wie viel RAM für Grafikdesign?

Die Mindest-RAM-Größe sind 16 GB. Wenn Sie Adobe® Photoshop® verwenden wollen, sollten Sie über mehr Speicher verfügen.

Wie viel Leistung braucht Photoshop?

Die PCGH hat die Tests mit dem Puget Systems Adobe Photoshop CC Benchmark und Adobe Lightroom Classic 2018 durchgeführt. Bei der Bearbeitung von normalen Fotos sind 16 GB sinnvoll. Wenn man mit hochauflösenden RAWs, 16-Bit HDRs oder häufig Panorama-Stitching arbeitet, sollte man 32 GB wählen.

Endlich Apfel basierend auf Ihrem jährlichen Produkt-Update-Zyklus. Und wie der Name schon sagt sowie die Marketingmaterialiensetzt die iPhone-Familie 2019 auf Kamerafunktionen, um Geräte aus den Regalen zu holen.

Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

Es hat einen Punkt erreicht, an dem ein durchschnittlicher Benutzer nicht viel verpassen wird, wenn er die Standardbearbeitungsfunktionen den etablierten Alternativen von Drittanbietern vorzieht. Die Standardbearbeitungsfunktionen von Apple werden niemals mit den professionellen Tools von Lightroom mithalten. Der Vergleich richtet sich eher an Normalverbraucher.

Vor allem diejenigen, die sich nicht mit komplexen Bildbearbeitungssoftware-Optionen herumschlagen möchten und sich Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm? genügend Funktionen zum Bearbeiten von Bildern unterwegs zufrieden geben.

Wenn ein Benutzer nicht findet, was er sucht, wechselt er schnell zu der anderen Anwendung. Apple verwendet Symbole, um den Benutzer zu führen. Es mag zunächst verwirrend erscheinen, aber nach Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

Weile werden Sie sich daran gewöhnen. Mein einziges Problem mit den aktuellen Einstellungen ist, dass die Option Gekennzeichnet im Menü oben ausgeblendet ist. Es sollte über die folgenden Symbole leicht zugänglich sein. Lightroom führt Sie standardmäßig zur Startseite.

Sie können über die Liste auf die kürzlich hinzugefügten Fotos, Alben und bearbeiteten Bilder zugreifen. Die Bearbeitungsoberfläche verwendet kleine Symbole mit einem entsprechenden Namen darunter. Und es ist eine Menge dafür gibt es einen Grund. Es ist ein unordentliches Menü und ich hoffe, Adobe wird es einfach halten.

Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

Andere Optionen wie Einstellungen, Cloud-Speicher und Freigabe befinden sich oben. Es ist kein idealer Ort. Aber ich würde das über die versteckten Menüs übernehmen. Integrierte Filter Sowohl Apple Photos als auch Lightroom bieten verschiedene integrierte Filter für Spiele. Die Liste beschränkt sich hauptsächlich auf Vivid, Dramatic und Mono Schwarzweißmodus. Mit der Anwendung können Sie auch die Intensität des angewendeten Filters ändern. Ich verwende hauptsächlich den Vivid-Modus für Food-Fotos und den Mono-Filter für Landschaftsbilder.

Bei Adobe Lightroom dreht sich hier alles um Optionen. Es ist im Profilmenü ordentlich kategorisiert. Jede Option enthält unterschiedliche Stile relevanter Filter, und Sie können die Intensität auch über die Bildlaufleiste oben ändern. Zuschneiden und drehen Apple Photos hat eine überraschend leistungsfähige Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm? zum Zuschneiden und Drehen integriert. Neben dem üblichen Zuschneiden und Drehen kann die eingebaute selektive Zoomfunktion auch dazu verwendet werden, einen Teil des Bildes zu vergrößern.

Die Anwendung bietet auch mehrere Seitenverhältnisse zum Zuschneiden eines Bildes. Lightroom bietet noch einige weitere Möglichkeiten, um Ihre Arbeit zu erledigen.

Sie können das Bild drehen, zuschneiden und sogar den Winkel anzeigen, in dem Sie das Bild drehen. Lightroom bietet auch mehrere Seitenverhältnisse zur Auswahl. Das Gute ist, dass alle Optionen über das untere Menü Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm? zugänglich sind. Bearbeitungsoptionen Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

Sie sich Apple Photos ansehen, können Sie sehen, dass das Unternehmen der Verbesserung der grundlegenden Bearbeitungsfunktionen mehr Aufmerksamkeit geschenkt hat. Über die Automatikfunktion können Sie jederzeit die notwendigen Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

vornehmen. Apple hat die Möglichkeit hinzugefügt, Belichtung, Helligkeit, Lichter, Schatten, Kontrast und mehr zu ändern. Die Anwendung ermöglicht es Ihnen, mit der Rolle an der Unterseite mit der Intensität zu spielen.

Wie Sie im obigen Beispiel sehen können, habe ich die Helligkeit verringert und den Kontrast erhöht, um den Lichtreflex zu unterdrücken und dem Rohdiamanten ein perfektes Aussehen zu verleihen. Apple bietet auch eine überzeugende Markup-Option, wie z. Squigging, Hinzufügen einer Signatur, Einbetten von Text, Anwenden von Formen und Pfeilen. Lightroom schlägt Apple Photos hier um Längen. Es ist vollgepackt mit Optionen und wenn Sie jedes Detail des Fotos ändern und ändern möchten, wählen Sie Lightroom.

Es gibt eine automatische Option zum automatischen Schalten. Die manuellen Optionen sind in den entsprechenden Menüs sehr gut verteilt. Sie können die Farbtemperatur ändern, mit dem Licht im Bild spielen, die Textur, Klarheit, Details der Maske und mehr ändern. Adobe bietet auch die selektive Bearbeitungsoption, um einen Teil des Bildes zu ändern.

Sie können auch unnötige Ablenkungen von Ihrem Bild entfernen, indem Sie die Reparaturpinsel-Funktion verwenden.

macOS

Teilen und speichern Adobe bietet mehrere Optionen beim Teilen eines bearbeiteten Bildes. Sie können ein Wasserzeichen anwenden, Bildinformationen und Standortinformationen hinzufügen.

Lightroom bietet auch eine Adobe Cloud-Speicheroption, damit Sie Ihre Bilder hochladen und Ihre Bearbeitungsarbeit in Desktop-Anwendungen fortsetzen können.

Hat Apple ein eigenes Bildbearbeitungsprogramm?

Apple Photos speichert alle Bilder in iCloud. Während des Teilens können Sie einen iCloud-Link senden, um anderen den Zugriff auf die Bilder zu ermöglichen. Preis Grundlegende Bearbeitungsoptionen sind in Lightroom kostenlos.

Die Bearbeitungsfunktionen in Apple Photos sind kostenlos. Sie müssen nur für den zusätzlichen Cloud-Speicher bezahlen. Bilder bearbeiten wie ein Profi Wie Sie dem obigen Vergleich entnehmen können, bieten beide Apps attraktive Funktionen zum Bearbeiten der Bilder. Apple Photos hat die richtigen Grundlagen und fügt auch die Markup-Funktion hinzu.

Lightroom macht Fortschritte mit professionellen Bearbeitungswerkzeugen und makellosem Design. Lesen Sie den folgenden Beitrag, um Möglichkeiten zum Entfernen zu finden.

Reach out

Find us at the office

Kilbourn- Heiniger street no. 27, 89231 Papeete, French Polynesia

Give us a ring

Tyjah Lebre
+94 417 889 988
Mon - Fri, 9:00-19:00

Join us