Question: Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann?

Das bedeutet auch, dass es kein schwules oder heterosexuelles Handgelenk gibt, wenn es um das Tragen von Armbändern geht. Aus Gründen des Komforts empfehlen wir Dir, Dein Armband an der linken Hand zu tragen, wenn Du Rechtshänder bist, und am rechten Handgelenk, wenn Du Linkshänder bist.

Auf welcher Seite tragen Männer die Uhr?

Abschliessend sei gesagt, dass jeder Mensch selbst entscheiden sollte, an welcher Hand er seine Uhr tragen möchte. Aus praktischen Gründen empfehlen wir Rechtshändern, ihre Uhr links zu tragen, Linkshänder dagegen sollten eine Armbanduhr an ihrem rechten Arm tragen.

Wo sollte die Uhr sitzen?

Die erste Regel ist eine der wichtigsten: Die Uhr sitzt etwa eine Daumenbreite über der Handwurzel in Höhe des Handgelenks. Männer tragen ihr Accessoire eng anliegend, aber nicht zu eng. Es sollte mit etwas Mühe der kleine Finger hinter die Uhr passen.

Vorsichtig streifen Sie das Geschenkpapier ab. Wie hübsch, eine kleine Schmuckschatulle. Was sich wohl darin verbirgt? Ein neugieriger Blick genügt und Sie sind hin und weg — zauberhaft, dieser Ring.

Wie er wohl an der Hand wirkt? Aber Moment mal, welcher Finger war nochmal der Ringfinger? Gar nicht so einfach — wir verraten, welche Ringe an welche Hand gehören. Der Ehering — die umstrittensten Ringe Um kaum einen Ring wird so viel diskutiert wie über den Ehering. Die einen tragen ihn links, die anderen rechts. Doch welche Hand ist denn nun die richtige? Die richtige Hand gibt es beim Ehering nicht.

Jede Kultur hat ihre eigenen Vorlieben. Die Spanier, Griechen, Amerikaner und Schweizer tragen ihr Eheversprechen am liebsten links — aus einem ganz bestimmten Grund. Die Arterie des linken Ringfingers führt direkt zum Herzen. So trägt der Ehepartner das bedeutungsvolle ganz nahe bei seinem Herzen.

Die Deutschen, Österreicher, Polen, Bulgaren, Russen und Norweger lassen der rechten Hand den Vortritt. Sie berufen sich dabei auf die Bibel. Wer den Ehering rechts trägt, will seinem Lebensbund damit Glück und Freude mit auf den Weg geben. Sie symbolisiert, dass die Ehe auch harte Arbeit ist. Beide Parteien müssen Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann? ihr gemeinsames Glück hinarbeiten, Kompromisse eingehen und Opfer bringen.

Verbindlich sind die alten Traditionen aber nicht. Jeder trifft seine eigene Wahl. Ob links oder rechts — das persönliche Tragegefühl entscheidet. Schliesslich ist er eines der edelste Liebesgeständnisse der Welt. Bleibt nur eine Frage: An welche Hand kommen die begehrten Ringe? In Deutschland, Österreich, Polen, Bulgarien, Norwegen und der Türkei kommt der Ring Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann?

an die linke Hand. Die rechte Hand ist schliesslich für den Ehering vorgesehen. Eine Überraschung ist der linke Ringfinger aber nicht. Das war schon bei den alten Ägyptern, Römern und Griechen so. Nicht jedes Land aber schwört beim Verlobungsring auf die Kraft der Vena Amoris.

Dort verweilt er bis zur Hochzeit. Nach dem Ja-Wort macht er entweder Platz für den Ehering oder wird als Vorsteckring getragen. Sprich: Verlobungsring und Ehering zieren ein- und denselben Finger. Die Begründung ist einfach und emotional: Da viele Frauen eine besondere Bindung zu ihrem Verlobungsring aufbauen, wollen sie auch nach der Eheschliessung nicht auf ihn verzichten.

Mit dem Vorsteckring müssen sie das auch nicht. Ehering und Verlobungsring bilden eine Einheit. Kleiner Tipp: Für ein stimmiges Gesamtbild sollten beide Ringe miteinander harmonieren. So ist schon bei der Auswahl des Verlobungsrings Umsicht geboten. Einen sicheren Weg schlagen Sie mit einem schlichten Klassiker wie dem Diamantring ein.

Als schmuckes Kombinationstalent passt er sich wunderbar dem Design des Eherings an. Der Partnering — Ringe der Verbundenheit Wer sich nicht gleich verloben will, aber trotzdem seine Liebe und Verbundenheit zum Partner ausdrücken möchte, greift zum. Regeln kennt das unkomplizierte Liebesgeständnis so gut wie keine. Ob links oder rechts, am Ringfinger oder am Mittelfinger — erlaubt ist alles, was dem Paar gefällt.

Träger, die es gerne unkonventionell mögen, tragen den Partnerring auch am Daumen. Wer die hübsche Kostbarkeit in Sicherheit wissen will, kann sie sich auch an einer filigranen Kette um den Hals hängen. Hier ist sie nicht nur gut aufgehoben, sondern auch noch ganz nah am Herzen. Das A und O beim Partnerring ist die optische Verbundenheit. Die Ringe müssen zwar nicht identisch sein, ähnlich sehen sollten sie sich aber schon.

Sie gehören schliesslich zusammen, so wie die beiden Partner zusammengehören. Und diese Zusammengehörigkeit muss sich im widerspiegeln. Die Faustregel: Das schlichtere Modell gehört an den Finger des Mannes. Auffälliger und pompöser wird es auf der weiblichen Hand.

Ob mit Gravur, Solitär oder Edelsteingeflecht — ein Hauch Glamour ist erwünscht. Der Freundschaftsring — Ringe der Zuneigung Ringe müssen nicht unbedingt Liebe symbolisieren. Auch auf die gute Freundschaft sprechen sie ein edles Hoch aus. Räumliche Vorlieben gibt es für die liebevolle Hommage aber nicht. Sie kommt dorthin, wo es dem Träger gefällt. Ob am linken Ringfinger, am rechten Daumen oder als origineller Anhänger an der Halskette — so wie die Freundschaft keine Grenzen kennt, so kennt auch der Freundschaftsring keine Grenzen.

Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann?

Der Siegelring — Ringe mit sozialem Status Der Siegelring ist kein reines Dekoelement. Er hat eine Botschaft zu überbringen. Nicht umsonst ist die Ringoberfläche meist mit einer Gravur, Initialen oder dem Familienwappen versehen. Die Symbolik ist aber nur von einer Seite lesbar — aus gutem Grund.

Der Ringträger selbst kennt die Botschaft schon, sein Gegenüber aber noch nicht. Traditionell ziert der Siegelring entweder den Ringfinger oder den kleinen Finger.

Am Ringfinger bringt er den Familienstand zum Ausdruck. Ein dekoratives Statement setzt er am kleinen Finger, wo er Macht, Ruhm und Prestige verkörpert. Auch aus Wachstumsgründen wandern die geschichtsträchtigen Ringe oft vom Ringfinger an den kleinen Finger. Selbstverständlich können Sie aber auch mit den typischen Bräuchen brechen.

Auch an allen anderen Fingern fühlen sich die ausdrucksstarken Ringe wohl. Der Taufring — Ringe als Willkommensgeschenk Die Welt ist um ein neues Leben reicher — eine wundervolle Gelegenheit für ein hübsches Willkommensgeschenk. Doch welche Aufmerksamkeit bleibt ihm lange erhalten? Aus dem Strampelanzug ist das Kleine schnell herausgewachsen. Über einen Zuschuss zum Sparbuch darf es sich erst später freuen. Kuscheltiere hat es inzwischen mehr als genug.

Wie wäre es also mit einem Taufring? Bei der Taufe werden dem neuen Erdenbürger die zierlichen Ringe Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann? einmal um den Hals gehängt. Im Kindesalter aber wechselt es vom Hals auf die Hand. Beim Ringdesign zahlt sich Kreativität aus. Ob feine Namensgravur, schmale Schmucksteine oder dekorative Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann? — geben Sie dem Täufling schöne Glückwünsche mit auf den Lebensweg.

Noch wichtiger als das Design ist die Qualität. Achten Sie auf hochwertige Materialien.

Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann?

Schliesslich ist der Taufring als lebenslanger Begleiter gedacht. Der robuste Schönling lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Schmutz, Wasser und Staub können ihm kaum etwas anhaben.

Der Memoryring — Ringe für die Ewigkeit Beim Memoryring, Allianzring oder Eternityring dreht sich alles um die Unendlichkeit. Durchgehend ist er mit Schmucksteinen besetzt. Anfang und Ende gibt es hier nicht.

So sind die eleganten Ringe das perfekte Symbol für die ewige Liebe und damit eine gelungene Geschenkidee für die Angebetete. Auch für besondere Momente wie den Jahrestag oder den ersten Hochzeitstag könnte der Memoryring passender nicht sein. Dafür steht er sogar mit seinem Namen.

Ein weiterer Bonus: Am Memoryring ist nicht nur Platz für einen Edelstein. Gleich mehrere der kleinen Kostbarkeiten einen sich um das Schmuckstück. So lassen sich viele persönliche Meilensteine wie die Verlobung, die Hochzeit, die Geburt des ersten Kindes oder ein Schicksalsschlag auf einem Ring verewigen.

Selbst neue aussergewöhnliche Ereignisse finden hier ihren Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann?. Auch nachträglich lassen sich mühelos Edelsteine ergänzen.

Der ideale Platz für den Memoryring ist am Ringfinger. Hier kommen die vielen Glanzpunkte gleich noch besser zur Geltung. Alternativ bietet sich der kleine Finger an. Der Fischerring — die Ringe des Papstes Auch der Papst hat einen Lieblingsring — den Fischerring. Dem berühmten Bischofsring kommt dabei eine besondere Bedeutung zu: Seit dem 14.

Jahrhundert spiegel er das Amt des Papstes wider. Doch was hat nun der Fischerring mit Fischen zu tun? Der aussergewöhnliche Name geht auf die Abbildung auf dem traditionsreichen Schmuckstück zurück. Sie zeigt den Heiligen Petrus beim Fischfang. Und so wurde die berühmte biblische Szene prompt zum Namensgeber für die religiöse Kostbarkeit. Für gewöhnlich trägt der Papst den Fischerring am vierten Finger oder Ringfinger. Gelegentlich zieht er ihn sich auch über den Bischofshandschuh.

Das erklärt auch seine stattliche Grösse und seinen ausgeklügelten Schliessmechanismus. Wann das einflussreiche Symbol getragen wird, bleibt dem Papst überlassen. Manche steckten ihn sich jeden Tag an, manche nur zu besonderen Anlässen.

Jeder Fischerring ist ein Unikat. Unmittelbar nach dem Tod oder Amtsaustritt des Papstes zerschlägt ihn der Camerlengo vor den Augen der Kardinäle. Der Nachfolger erhält einen neuen Fischerring. Der Giftring — Ringe mit Mittelalter-Charme Die Wurzeln des Giftrings reichen Jahrtausende zurück.

Schon in der Antike erfreute Auf welcher Seite trägt man ein Armband als Mann? das Schmuckstück grosser Beliebtheit. Seine Blütezeit erlebte es im Mittelalter und in der Renaissance.

Wer den kleinen Wertgegenstand am Finger trug, hatte Macht. Er konnte über Leben und Tod, über Krankheit und Gesundheit entscheiden. Vorgesehen war er für den kleinen Finger an der Männerhand.

Armbänder, Ketten, Ringe

Der Dekoring — Der Ring als Modeaccessoire Nicht alle Ringe haben eine besondere Botschaft zu übermitteln. Viele Modelle wollen einfach nur gefallen, den Look aufwerten, die Hand veredeln.

Nicht ohne Grund gehören Ringe zu den begehrtesten Modeaccessoires unserer Zeit. Tragevorschriften kennt der kleine Gestaltwandler so gut wie keine. Ob klassisch am Ringfinger, modern am Mittelfinger, trendig am kleinen Finger oder praktisch am Daumen — hören Sie auf Ihr Bauchgefühl.

Sie schwanken zwischen mehreren Modellen? Warum probieren Sie nicht gleich alle aus? Mit Ring-Stacking, dem Stapeln und Kombinieren verschiendener Ringe, liegen Sie voll im Trend. Mit dezenten Silberringen in angesagter Hammered- oder Balloptik am kleinen Finger schaffen Sie einen schlichten Rahmen.

Weiter geht es mit einem Blickfang. Wie wäre es mit einem edlen Solitärring in Roségold für den Ringfinger? Dieselbe Anziehungskraft geht von einem Memoryring aus. Ob in zeitlosem Silber, in glamourösem Gold oder in stylischem Roségold — das ewige Schmuckstück kommt immer gross heraus.

Dafür sorgen seine vielen zierlichen Edelsteine. Jetzt braucht nur noch Ihr Mittelfinger einen schimmernden Akzent? Mehr als ein feiner Hauch ist aber gar nicht nötig? Eine zarte Perle, filigrane Zirkoniasteine oder bunte Diamanten verwandeln gähnende Leere in aufregende Akzente.

Reach out

Find us at the office

Kilbourn- Heiniger street no. 27, 89231 Papeete, French Polynesia

Give us a ring

Tyjah Lebre
+94 417 889 988
Mon - Fri, 9:00-19:00

Join us